Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Der AstraZeneca-Impststoff und die gefährliche Arroganz

von Ulrich Nassam 19.02.2021401 mal gelesen5 Kommentare
Buseck | Von derzeit knapp 800 000 zur Verfügung stehenden Impfdosen von AstraZeneca sind ca.10% verimpft. Seine Lager-Bestände wachsen als handele es sich um Gefahrgut, um eine von Experten als gefährlich erklärte Droge. Die unverzichtbare Impfbereitschaft geht zurück und damit bahnt sich eine potenzielle Katastrophe an. Gleichzeitig bleiben homöopathische Scheinmedikamente und gesundheitliich wertlose Nahrungsergänzungsmittel ungefährdete Bestseller in unseren Apotheken. Es scheint keine brutal tödliche Pandemie zu geben.

Zu den erschreckenden Zahlen der Covid-Toten : bisher ca. 2,4 Mill. Tote weltweit, ca. 650 tausend Tote in Europa und mehr als 67 tausend Opfer in Deutschland.

Und nun erleben wir zusätzlich den Worst-Case einer modernen Medienwelt. Herr Montgomery (Vorsitzender Weltärztebund) ist als Radiologie offenbar ausgewiesener Experte für Viren, Lindner und Kubicki sind die neuen Spezialkräfte, die im Zusammenhang mit Covid-19 grundsätzlich alles besser verstehen, die AfD ( ja klar ), schreit weiterhin 'alles Panikmache'.

Welt verkehrt, denn alle Genannten vergessen, dass sie selbst Laien sind.
Mehr über...
SPD (570)Soziales (69)Politik (393)Pandemie (17)Gesundheit (399)Gesellschaft (148)CDU (586)
Auch ein Allgemeinarzt aus unserem Kreis unterliegt wiederholt diesem Mißverständnis, z. B.wenn er Merkel und Spahn in Leserbriefen unserer Lokalpresse als 'nicht vom Fach' abwertet und mit seinem Text dann doch lediglich seine eigene dünne Kompetenz öffentlich macht. Welche Ironie.

Zudem werden fachlich schwache Einlassungen in Zeiten der Pandemie anschlussfähig an die wachsenden Verschwörungsszenen, die wiederum ihrerseits gnadenlos kontroverse Diskussionen nutzbar machen für ihre hirnrissigen Theorien.

Es wiederholt sich das letzte Frühjahr, als die Wordags, Bhakdis und viele andere selbst ernannte Experten die Deutungshoheit zu einem Thema beanspruchten, von dem sie ein nur oberflächliches Verständnis haben.

Warum ist es so schwer einzuzusehen, dass die Materie extrem schwierig ist, dass man vieles nicht versteht ? Röntgenärzte, Orthopäden, Allgemeinärzte ,Gynäkologen, etc. sind nun mal keine Experten für Immunologie, Systembiologie, Virologie , Zellbiologie. Auch Wissenschaftstheorie und Erkenntnistheorie sind leider kein Bestandteil ihrer Ausbildung. Das ist total OK, sind doch die genannten Disziplinen wissenschaftlich höchst speziell und anspruchsvoll und meist wenig relevant für den medizinischen Alltag.

Unerträglich und völlig inakzeptabel ist deshalb lediglich der unbegründete Kompetenzanspruch dieser Nichtfachleute, die sich aber als solche verstehen, in der öffentlichen Diskussion. Er ist zu oft nur minimal durch oberflächliches Halbwissen gedeckt. Der Schaden aber,der durch öffentliche Fehleinschätzung und Selbstüberschätzung entsteht, er erweist sich in Zeiten der Pandemie letztendlich nicht selten als tödlich. Wer wirksame Impfstoffe diskreditiert, handelt verantwortungslos, verursacht Leid und Tod indem er die Impfbereitschaft sabotiert

Ohne die gut wirksamen und gut geprüften Impfstoffe ( dazu zählt auch der von AstraZeneca) werden wir nicht durch und schon gar nicht aus der Krise kommen. Derzeit bin ich schockiert - nicht über die verständliche Verunsicherung der medizinischen Laien, sondern über Akademiker, Mediziner, Journalisten,Politiker,Ökonomen die ihrer wichtigsten Verpflichtung nicht nachkommen. Sie lautet : ich schreibe und rede öffentlich nur über Themen, die ich zumindest vom Grundsatz her verstanden habe. Oft möchte man ihnen allen zurufen : si tacuisses Philosophus mansisses.

Die derzeitige Krise offenbart so leider wieder einmal auch die Versäumnisse unseres Bildungssystems. Der zentrale Gedanke der europäischen Aufklärung ist bis heute nicht in den Köpfen: Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.(Kant)
Der Weg dahin erweist sich als steinig und lang. Das Ziel liegt immer noch in weiter Ferne .

Die Curricula der Schulen und Universitäten scheinen essenzielle Elemente von Bildung nicht zu vermitteln, wenn Teile der sogenannten Eliten unserer Gesellschaft viel zu oft elementare Defizite in ihrem Denken und Verhalten offenbaren. Traurig.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Zum Charakter der „Hygienedemos“
Nach Wochen der Einschränkungen werden immer mehr Regeln gelockert,...
Blick von Osten
Langsdorfer Höhe - Logistik auf dem Areal einer zukunftsfähigen Industriefläche?
Ich habe im Artikel vom 31.08.2020 schon die Frage nach der...
Handlungsbedarf bei der Kita - Organisation: Rechtsanspruch unabhängig von Herkunft oder Berufsstand der Eltern. Geltendes Recht darf nicht verletzt werden.
Kindertageseinrichtungen spielen in der frühkindlichen Bildung eine...
Impfzentrum kommt nach Heuchelheim
Jetzt steht es fest. Ab Mitte Dezember soll im Obergeschoss von...
Theodor-Litt-Schule Gießen wird zur „Bike-School“
Nach dem Laufen ist das Fahrrad für die meisten Jugendlichen der...
Gründer der Helios-Kliniken liegt falsch
Problematische Überlegungen zur Covid-19 Pandemie liefert der Arzt...
Diagramm 1: Inzidenz je Landkreis im Zeitraum vom 25.11.2020 bis 02.12.2020 und Wahlergebnis der AfD bei der Europawahl 2019 in den neuen Bundeslädern. Quelle der Daten: RKI, Bundeswahlleiter
Je mehr AfD, desto mehr Corona?
Eine Auswertung der 7-Tages-Inzidenz vom 25.11. bis 02.12.2020 und...

Kommentare zum Beitrag

Bernt Nehmer
2.752
Bernt Nehmer aus Hungen schrieb am 19.02.2021 um 16:00 Uhr
si tacuisses Philosophus mansisses. Wenn Sie geschwiegen hätten, käme ich nicht darauf nachzuschlagen. Danke.
Doch eigentlich gebe ich Ihnen Recht. Inzedenz oft gehört, aber richtig in einer Diskussion anwenden ist eine andere Sache. Wenn mich die Seuche trifft, werde ich es merken.
Ulrich Nass
147
Ulrich Nass aus Buseck schrieb am 19.02.2021 um 16:30 Uhr
Jo.🎸
Wolfgang Heuser
8.624
Wolfgang Heuser aus Gießen schrieb am 20.02.2021 um 11:05 Uhr
Sehr gut geschrieben, ich hoffe das da bald mal die Erleuchtung kommt!

Und dann noch was es für Studien gibt: War es doch ein Labor Unfall? Wie es in einer Studie von dem Nanowissenschaftler Prof. Dr. Roland Wiesendanger von der Universität Hamburg hinterfragt wird!
Ulrich Nass
147
Ulrich Nass aus Buseck schrieb am 20.02.2021 um 12:30 Uhr
Naja der der Prof. Wiesendanger. Staub aufwirbeln alleine reicht nicht, meine ich. Er ist sehr weit weg von den Wissenschaftlern, die möglicherweise erfolglos versuchen versuchen werden, 100prozentige Klarheit zu schaffen.¸
Christine Stapf
8.364
Christine Stapf aus Gießen schrieb am 21.02.2021 um 18:51 Uhr
👏👏
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ulrich Nass

von:  Ulrich Nass

offline
Interessensgebiet: Buseck
Ulrich Nass
147
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
34% wollen keine Impfung-ein GAU
Das tut so weh, dass keine Schmerztablette mehr hilft. Nach neuesten...
Corona - ein Virus verändert die Welt
Fast genau vor einem Jahr wurde ein neues Kapitel in unser aller...

Weitere Beiträge aus der Region

Halskratz, das soll ich sein?
Kormoran
Standfest war dieser Kormoran an der Mittelinsel im Schwanenteich.
Graugänse
Spiegelungen im Schwanenteich
Die Wasserspiegelung im Schwanenteich ließ mein Fotografenherz höher schlagen.
Ich bin ein Star
Einige Stare hielten sich im Gebüsch am Schwanenteich auf.

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.