Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Weihnacht 2020

Buseck | Dass ein Virus uns jederzeit eine tödliche Pandemie bescheren würde war eines der wissenschaftlich fundiertesten Szenarien. (s. Risikoanalyse Bundesregierung 2012) Es ist überaus menschlich, auch unvermeidbare Katastrophen zu verdrängen, so lange sie nicht eintreten. Das gilt übrigens auch für die lächerliche Verdrängung von Tod und Sterblichkeit.
Klüger ist es, sich auf Ereignisse, die sich nicht vermeiden lassen, vorzubereiten. Man kann dann besser mit ihnen umgehen. Was sich aus dieser Haltung entwickeln kann, bezeichnet man mit einer modernen Vokabel als Resilienz. Individuen können resilient werden, aber auch ganze Gesellschaften.
Das kommende, durch den Lockdown erzwungene stille Weihnachtsfest gibt hinreichend Gelegenheit, über die Prioritäten des Lebens neu nachzudenken. Die Unterbrechung der Routinen, der Alltagszwänge, die erhebliche Einschränkung von Konsum und damit verbundener oft sinnloser Ressourcenverschwendung, sollte man als eine realistische Chance in der Krise verstehen.
Gemeinsam könnten wir neu beleben, was die meisten Menschen schon in sich spüren :
unnötiger Konsum, grenzenloser globaler
Mehr über...
Tourismus , das Lebensprinzip immer 'höher, weiter , schneller ' , sie führen nicht zu einem sinnvollen Leben, zu Gelassenheit und einer zuverlässigen Ruhe des Geistes. Es entsteht vielmehr das Empfinden innerer Leere, der Gier nach dem nächsten Event, Thrill, Highlight.
Im Kern sind es die Deformationen, welche unsere Welt an den Abgrund geführt haben. Sie werden unserem Wesen nicht gerecht. Es wird Zeit, zu verstehen : Covid-19 ist die letzte Mahnung, der ultimative Denkanstoss.
Die Pandemie können wir letztlich überwinden. Die Bewältigung der Klima- und Ökokatastrophe, die Rettung unserer Welt sind eine bei weitem größere Herausforderung. Es geht um alles.

Umkehr ist nötig, nicht im religiösen Sinne, sondern ganz weltlich. Wir müssen uns endlich gemeinsam auf das besinnen, was wir als Homo Sapiens auch vermögen ( wir wären sonst längst ausgestorben). Wir sind fähig, solidarisch zu sein, Empathie zu empfinden, Verzicht zu üben, sind fähig zu Demut und wir können eigenes Fehlverhalten überdenken, mittels Vernunft daraus Schlüsse ziehen und unser Verhalten ändern.
Alle, die derzeit in Krankenhäusern, Seniorenheimen, in der Betreuung von Behinderten, Alten, Schwachen und Einsamen aufopfernd ihre ganze Kraft einsetzten, sie sollten uns Vorbild sein. Der Mensch ist ausgestattet mit dem guten Willen. Wir sollten ihn endlich entfalten, ihn wahr werden lassen. Er besitzt ein schier gigantisches Potenzial. Mit seiner Hilfe können wir fast alles schaffen.
Das ist eine wirklich frohe Botschaft in dieser schweren Zeit, ein Licht am Ende des Tunnels, ein Vakzin mit dem wir alle schon versorgt sind.
Wir dürfen begründet hoffen.
Frohe Weihnacht

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Wie der Weihnachtsbaum von Gießen nach Amerika kam
Vor 200 Jahren lebte in Gießen die Familie Follenius, einer der Söhne...
Infektionszahlen steigen auch in Wettenberg
Das Corona-Kabinett der Hessischen Landesregierung hat die...
Abwechslungsreicher Weihnachtsweg am Hangelstein
„Liebe Entdecker und Entdeckerinnen, herzlich willkommen auf dem...
Gießen 2035-Klimaneutral
Warten auf ein Wunder Fast genau vor einem Jahr hatte die BI...
Kinder-Wunschzettel-Aktion mit dem Christkind der GIEßENER ZEITUNG
Liebe Kinder, in diesem Jahr könnt ihr eure Wunschzettel fürs...
Steine, Asphalt, Steine - Für besseres Kleinklima braucht die Kaiserstraße mehr Grün.
Hitzewellen werden normal sein
Bei der Hitzewelle in diesem Sommer mussten die Zugänge zum...
Impfzentrum kommt nach Heuchelheim
Jetzt steht es fest. Ab Mitte Dezember soll im Obergeschoss von...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Ulrich Nass

von:  Ulrich Nass

offline
Interessensgebiet: Buseck
Ulrich Nass
145
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
34% wollen keine Impfung-ein GAU
Das tut so weh, dass keine Schmerztablette mehr hilft. Nach neuesten...
Der AstraZeneca-Impststoff und die gefährliche Arroganz
Von derzeit knapp 800 000 zur Verfügung stehenden Impfdosen von...

Weitere Beiträge aus der Region

Silberreiher
Im Biotope am Waldbrunnenweg hielt sich heute ein Silberreiher auf.
Kleiber
Diesen Kleiber konnte ich heute in den Kastanien an der Eichgärtenallee von Baum zu Baum verfolgen.
34% wollen keine Impfung-ein GAU
Das tut so weh, dass keine Schmerztablette mehr hilft. Nach neuesten...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.