Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Nikolaustag 1944

Buseck | Nikolaustag 1944

Es war einmal, so fangen alle Märchen an, es war einmal, es war einmal eine schöne Altstadt mit Fachwerkhäusern engen Gassen, Straßenbahnschienen, schmale Straßen wo sich rechts und links ein Bürgersteig befand und Geschäfte, kleine Geschäfte in der es alles gab was das Herz begehrte. Es gab eine Stadtkirche, es war einfach schön anzusehen diese Stadt, diese Provinzhauptstadt in Oberhessen, jedenfalls bis 6. Dezember 1944.
Da kamen im Dunkel der Nacht über die Nordsee englische Propellermaschinen riesige Propellermaschinen und die hatten den Tod im Gepäck. Zuerst legten sie rund um diese oberhessische Stadt ihre Lichter aus zur Begrenzung. Dann kamen sie zurück und öffneten unterseitig ihre Schachtdeckel und warfen tonnenweise ihre Bomben aus großer Höhe ab, die pfeifend nach unten trudelten, unten angekommen explodierend detonierten.
Sie zerstörten die schmucken Fachwerkhäuser mit ihren kleinen Geschäften und brachten den Tod über die Bevölkerung die sich schutzsuchend in den Kellern versteckte und hörten wie ihre Häuser über ihnen zusammenfielen. Brandbomben die nicht zu löschen sind, weil
Mehr über...
Phosphor nicht zu löschen ist verbrannte alles mit dem es in Berührung kam, Mensch und Tier. Der Feuerschein dieses Infernos konnte 60 km weit gesehen werden und erhält den Himmel wie Morgen - oder Abendrot. Zurückgeblieben sind Trümmer und leere Fensterhöhlen, Qualm und Gestank und unsägliches Leid.

Viereinhalb Jahre später nach diesem Inferno kam der kleine Christoph fernab dieser zerstörten Metropole auf dem Land in einer Kleinstadt mit intakten Fachwerkhäusern auf diese Welt.
Die mittelhessische Provinzhauptstadt Gießen ist natürlich nach 75 Jahren wieder aufgebaut, aber sie hat das alte Flair, das historische nie mehr erreicht. Sie ist heute eine moderne Stadt wo nur noch einiges an das alte erinnert. Ich habe sie noch gesehen diese Trümmer, habe darin gespielt aber in langen Jahren verblasst langsam die Erinnerung daran. Die Zeitung hat heute mit einem Bericht an diesem Tag vor 25 Jahren, dem Nikolaustag 1944 daran erinnert, dass die Engländer damals nicht der Nikolaus war. Der Nikolaus hat sich an diesem Tag auch in den Bunker geflüchtet und die Kinder haben umsonst aufgefüllte Nikolausstiefel gewartet und gehofft.

Allen Kindern wünsche ich heute einen schönen Nikolaustag in friedlicher Zeit die manchmal gar nicht so friedlich scheint wie sie ist und dieser Nikolaustag vor 75 Jahren sollte uns eine Mahnung sein die wir nie vergessen dürfen.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Kunstausstellung der GGO zur Bombardierung Gießens am 6.12.1944
2019 jährt sich zum 75. Mal der Tag der Bombardierung Gießens durch...

Kommentare zum Beitrag

Friedel Steinmueller
3.638
Friedel Steinmueller aus Heuchelheim schrieb am 06.12.2019 um 09:22 Uhr
"Heute vor 20 Jahren hatte ganz Giessen gebrannt!"

Mit diesen Worten kam einst mein Vater morgens früh zurück ins Haus als Er die Tageszeitung hereinholte.
Das war im Jahr 1964!

Eine Aussage meines Vaters, die sich stark in mein Gedächtnis eingebrannt hatte.

Ich konnte das damals nur schwer begreifen, was einst geschehen war.
Meine Großeltern erzählten auch nicht viel davon.
Wahrscheinlich auch deswegen, um dieses Trauma nicht erneut zu erwecken.
Mich hatte das als Kind damals schon sehr berührt, wenn ich von den Schrecken des Zweiten Weltkrieges durch Erzählen mitbekommen habe.

@Herr Gestrupp:
Danke für diese beeindruckende und ergreifende Nachlese!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christoph Westrupp

von:  Christoph Westrupp

offline
Interessensgebiet: Buseck
Christoph Westrupp
493
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Weihnachten mitten in der Woche
So das haben wir jetzt davon, moin moin sag ich mal und jetzt sind...
Spekulatius
Ich habe mir gestern gerade ein paar Spekulatius einverleibt, oh ich...

Weitere Beiträge aus der Region

Seidenschwanz
Gegenwärtig halten sich 5 Seidenschwänze in einem Baum mit vielen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.