Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

"Gegen das Vergessen - Nie wieder Krieg"

Gedenkrede durch Herrn Harald Born
Gedenkrede durch Herrn Harald Born
Buseck | Nie wieder Krieg!
Das Informieren „Gegen das Vergessen“ war Bestandteil einer militärischen Exkursion in die Ardennen. Unter Leitung des ehemaligen Gießener Artillerieoffiziers Oberstleutnant a.D. Harald Born, besuchte eine Gruppe Soldaten aus dem Bereich des „Traditionskreis Raketenartilleriebataillon 52“ Museen und Orte von Kriegshandlungen während des zweiten Weltkrieges. Die letzte große Offensive der deutschen Wehrmacht in den belgischen Ardennen im Dezember 1944 überraschte die Anglo-Amerikaner vollständig, hielten sie doch das deutsche Westheer nicht mehr zu größeren offensiven Operationen fähig. Durch eine strategische Offensive mit Stoßrichtung Antwerben sollten Ende 1944 starke Kräfte vernichtet werden. Am 2. Februar 1945 waren aber auch die allerletzten deutschen Reserven verbraucht, der Blutzoll und die Materialverluste ließen nur noch einzelne Kämpfe unter großen Verlusten zu. Diesen Wahnsinn des Krieges erlebte die Reisegruppe anschaulich im „Museè National d`Histoire Militaire“ in Diekirch/Luxemburg. Desweiteren beim Besuch des „Bastogne War Museum“ in Bastogne/Belgien und in der Kaserne „Bastogne Barracks“. Einer Kaserne der belgischen Streitkräfte die man als Ganzes als Museum erhalten hat. Auch das Ehrenmal für gefallene, verletzte und vermisste amerikanische Soldaten „US-Mardasson“ regt zum Nachdenken an und sorgt für ein „Niemals mehr Krieg- niemals dieses Leid vergessen“. Auf dem deutschen Soldatenfriedhof „Recogne – Bastogne“ wurden 6807 Soldaten beigesetzt. Erschreckend ist das Alter dieser Verstorbenen Kriegsopfer. Manche erst 17 Jahre, ließen ihr Leben für den Irrsinn des Krieges. Oberstleutnant a.D. Born gedachte dieser Opfer in einer Rede und legte einen Blumengruß nieder. Im Museum „Decembre 44“ in La Gleize/Belgien fand die Informationsreise ihren Abschluss. Einig waren sich alle Teilnehmer über das Fazit der Unternehmung: „Nie wieder Krieg“ und Bildung für die jüngere Generation über das schaurig Gewesene. Jürgen Marschinke hat über diese Exkursion einen Film erstellt der im "offenen Kanal Giessen" am 22.11. um 18:40h gesendet wird.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Mit Scheuklappen in den 3. Weltkrieg
Praktisch alle Abrüstungsverträge, die in den letzten Jahrzehnten des...
Der 1.9. ist der Antikriegstag
Antikriegstag 2019 : Die Bundesregierung steht fest an der Seite...
Mein lieber Schwan
Bei meinem Wochenendtrip nach Belgien besuchte ich Brüssel, Gent und...
Barbara empfängt ihre Jünger
Die "Heilige Barbara" empfing ihre Jünger
Mehr als 50 ehemalige Angehörige der Gießener Artillerie huldigten...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Jürgen Marschinke

von:  Jürgen Marschinke

offline
Interessensgebiet: Buseck
Jürgen Marschinke
162
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Barbara empfängt ihre Jünger
Die "Heilige Barbara" empfing ihre Jünger
Mehr als 50 ehemalige Angehörige der Gießener Artillerie huldigten...
Blick auf den Yukon River
Mit dem Kanu durch die kanadische Wildnis
Ein mittelhessisches Team machte sich auf den Weg, die Wildnis...

Weitere Beiträge aus der Region

Bis zum nächsten Sommer wohl wieder online: Die JLU
JLU offline - so ist die Lage an der Universität (wird aktualisiert)
Seit dem Nachmittag des 8.12.2019 sind alle IT-Systeme der...
Alles Bio oder was?
Also , früher hätte man gesagt da ist der Bäcker durch...
Zwei Hände
Zweiter Advent Als ich das Zimmer betrat brannte das Licht und das...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.