Bürgerreporter berichten aus: Buseck | Überall | Ort wählen...

Andrea Allamode

Kommentare zu: Richtfest bei TierfreundLich e.V.

5 Kommentare letzter Kommentar von Andrea Allamode (30.12.2010 14:52 Uhr)

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 14.12.2010 um 21:01 Uhr
Stimmt Karsten, das Richtfest war wirklich gelungen und ich war erstaunt und natürlich erfreut, dass so viele Besucher kamen, trotz des Matschwetters und der Schlaglöcher ;-)

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 30.12.2010 um 14:52 Uhr
http://www.tierfreund-lich.de/cms/tierauffang--quarantaenestation/endlich-richtfest.html

Kommentare zu: Auslandstierschutz - guter Verdienst? Was hat das mit Tierschutz zu tun?

50 Kommentare letzter Kommentar von Walther Süßkind (03.01.2011 20:23 Uhr)

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 29.12.2010 um 08:26 Uhr
Zu dem Thema findet man auf der Webseite vom Pfötchenverein-Dessau ein Statement von Frau Beate Rost. In ihrem Beitrag geht es um "Ein Pro und Contra zum Auslandstierschutz", eine Einschätzung, mit der Frau Rost ganz und gar nicht alleine da steht.

Zitat-Anfang: "An vielen Orten dieser Welt haben Hunde überhaupt keine Lobby. Mit beispielloser Brutalität werden dort Jahr für Jahr Tausende von Hunden vergiftet, erschlagen, vergast, verbrüht oder mit Benzin übergossen und angezündet. Aber trotz aller Grausamkeiten, die man den Tieren in diesen Ländern antut, hat sich seit vielen Jahrzehnten die Zahl der Straßentiere nirgendwo verändert. Denn jede auch noch so lebensfeindliche Umgebung bietet immer für eine gewisse Anzahl an Tieren einer Tierart Platz zum Überleben. Wie groß die einzelnen Rudel werden hängt davon ab, wie viel Futter, Wasser und Unterschlupfmöglichkeiten vorhanden sind. Es wird sich immer wieder ein Gleichgewicht zwischen Geburten- und Todesrate einstellen. Erhöht sich die Todesrate durch das Eingreifen des Menschen, wird dies durch eine entsprechende Vermehrungsrate kompensiert.

Die einzige Möglichkeit, die Anzahl der herrenlosen Hunde zu verringern, sind gezielte und koordinierte Kastrationsprogramme. Und genau hier setzt der seriöse Auslandstierschutz mit seiner Arbeit an.

Denn Auslandstierschutz bedeutet ganz bestimmt nicht nur das massenweise Importieren von Hunden aus Süd- oder Osteuropa. Es bedeutet, dass Tierschützer bereit sind, im Ausland, also direkt am Ort des Geschehens, eine Verantwortung zu übernehmen, die in diesen Ländern sonst niemand bereit ist, zu übernehmen ....." Zitat-Ende.
"

Den kompletten Text findet man unter: http://www.pfoetchenverein-dessau.de/articles.php?article_id=12

Ihn hier komplett wiederzugeben würde den Rahmen sprengen, deshalb nur ein kleiner Auszug, wer den Beitrag lesen möchte, klickt einfach auf den Link ;-)

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 29.12.2010 um 09:46 Uhr
Glaube ich dir gern. Deswegen war es mir auch ein Anliegen, auf den Beitrag von Frau Rost hinzuweisen, der wirklich informativ ist - ganz ohne Polemik.

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 29.12.2010 um 11:42 Uhr
Gerda, ich teile die Einschätzung von Frau Rost, denn ansonsten hätte ich den Link nicht eingestellt! Und Antje wollte lediglich auf die "unseriösen" Machenschaften hinweisen und mehr nicht. Und doch wird jeder angefeindet (so kommt es zumindest rüber) der einfach versucht, auch mal die Schattenseiten des Ganzen aufzuzeigen. Es gibt eben nicht nur "die Guten" im Tierschutz und einige, die unter dem Deckmäntelchen Tierschutz agieren, bedienen einen vorhandenen Markt, nicht mehr und nicht weniger.

Und es ist doch nur fair interessierte Tierfreunde, die gerne einem Tier aus dem Tierschutz ein Zuhause geben wollen, daruf aufmerksam zu machen, dass sie genauer hinsehen sollen. Oder etwa nicht?

Und Entschuldigung, wenn man dann die nachfolgende Pressemitteilung liest, dann weiß ich nicht, was daran verwerflich ist, auf solche Sachen hinzuweisen?

"Bei einer Kontrolle der Polizei am Freitagvormittag auf der A 5 wurde im Laderaum eines stark überladenen LKW einer Tierschutzorganisation 42 erschöpfte Hunde, darunter zwölf Welpen und etliche Jungtiere im Alter zwischen fünf Monaten und einem Jahr, gefunden. Eingeschlossen in kleine Transportboxen waren die Vierbeiner bereits 30 Stunden unterwegs. Die 43 Hunde aus Spanien und Portugal waren für Tierheime im ganzen Bundesgebiet bestimmt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Bis die letzten Tiere an ihrem jeweiligen Ziel versorgt worden wären, wären weitere zehn Stunden vergangen. Ein Hund hätte in Hamburg abgeladen werden sollen. Einigen Tieren fehlten zudem vorgeschriebene Impfungen. Die Polizei leitete den Lkw zur Offenburger Tierherberge, wo die Tiere unter Aufsicht des Veterinäramtes versorgt wurden."

Wenn das nicht Tierschutzwidrig ist, dann weiß ich es nicht und gut, dass in diesem Fall dann auch tatsächlich mal von den entsprechenden Behörden eingegriffen wurde. Was ja leider auch nicht immer geschieht - auch in diesem Land.

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 29.12.2010 um 13:09 Uhr
Liebe Gerda, du scheinst auch mich nicht zu verstehen, es hat doch niemand etwas "gegen die Rettung von Tieren" geschrieben, sondern Antje wollte die Missstände im Bereich (Auslands-)Tierschutz aufzeigen.

Hier wird in Einzelfällen mit den guten Absichten von Menschen, die nämlich einem Tier aus dem Ausland ein Zuhause geben wollen, Geld gemacht.
Und wenn man noch nicht einmal solche (wie du sie nennst) Gruselgeschichten wiedergeben darf, dann weiß ich es auch nicht! Darf man manche Dinge nicht hinterfragen? Und dass eine Vielzahl dieser Transporte geordnet und ohne jede Beanstandung stattfinden bestreitet auch niemand - ich zumindest nicht.

Entschuldige, das passt für mich nicht zusammen, einerseits ist jeder gewillt z. B. auf Missstände in Zuchstätten hinzuweisen. Da heißt es liebe Mitmenschen Augen auf beim Welpenkauf (egal ob Hund oder Katze). In diesen Fällen ist es ok, aber wenn man eben auch mal auf die negativen Dinge in Sachen Tierschutz hinweist, ist es nicht ok.

Tschuldige, aber ich denke, wir kommen da auf keinen gemeinsamen Nenner.

Kommentare zu: Max hilft den Tannenbaum zu schmücken

8 Kommentare letzter Kommentar von Angelika Petri (24.12.2010 13:56 Uhr)

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 22.12.2010 um 15:39 Uhr
Naja, Katze denkt sich, warum soll Frauchen alles alleine schmücken, unterstütze sie einfach tatkräftig, .... schön :)

Mehrere hundert Besucher lassen lich von Sänger Cosmo Klein (links auf der Bühne) unterhalten. (Foto: Pressebüro)

Kommentare zu: Party- und Boulevard-Promis geben zur Eröffnung der "Admiral Music Lounge" den Ton an

19 Kommentare letzter Kommentar von Sabine Glinke (20.12.2010 17:14 Uhr)

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 17.12.2010 um 12:03 Uhr
Frage ich mich auch - nachdem man zudem die Berichterstattung in einigen Boulevardsendungen im Fernsehen sehen konnte, rollt man nur noch mehr die Augen über die sogenannten "B-Promis". Einfach nur peinlich diese Menschen - dies ist ein weiterer Laden in Gießen, den kein Mensch braucht.

Und doch gab es Zeiten in denen sogar Frankfurter jedes WE nach Gießen kamen - das waren die guten Zeiten des "En Vogue", der Club hatte Stil. ;-)

Kommentare zu: Die versuchte Ausrottung einer Tierart

5 Kommentare letzter Kommentar von Andrea Allamode (08.12.2010 09:50 Uhr)

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 08.12.2010 um 09:50 Uhr
Die größten Jägerlügen:

http://www.pro-iure-animalis.de/index.php?option=com_content&task=view&id=676&Itemid=86

Roswitha Keiner mit einem ihrer Schützlinge

Kommentare zu: Ein Herz für Katzen

5 Kommentare letzter Kommentar von Ilona Kreiling (06.12.2010 20:25 Uhr)

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 06.12.2010 um 06:26 Uhr
Wie wahr, Frau Keiner ist wirklich eine der vielen Menschen, die im Hintergrund mit so viel Herz bei der Sache ist. Wenn man sie mal beobachtet merkt man schnell, dass sie all dies aus Überzeugung macht und ihre Pfleglinge geben es ihr zurück. Ohne Menschen, wie Frau Keiner, wäre eine Tierschutzarbeit nicht denkbar. Ein ganz großes DANKESCHÖN an sie!!!

Kommentare zu: Gießen heißt Gießen – nicht Giessen

10 Kommentare letzter Kommentar von Christiane Pausch (19.11.2010 11:29 Uhr)

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 11.11.2010 um 11:14 Uhr
@Frau Glinke: Gern geschehen :) Genauso rollen sich bei mir die Fußnägel hoch, wenn das Wort Straße falsch geschrieben wird. Es heißt auch hier immer Straße und NICHT Strasse :)

Zu den Ausgrabungen von Pompeji

Kommentare zu: DAS macht mich richtig sauer! Italiens Kultur "bröckelt " ...

4 Kommentare letzter Kommentar von Bernhard Kröger (02.01.2011 00:55 Uhr)

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 11.11.2010 um 08:41 Uhr
Habe heute Morgen ebenfalls einen Artikel zu diesem Thema in einer Gießener Tageszeitung gelesen und konnte nur den Kopf schütteln. Es ist nicht nach zu vollziehen, dass Italien seine Kulturgüter so verkommen lässt!

Darf ich mit ins neue Heim ?

Kommentare zu: Sind Hundehalter Mieter zweiter Klasse ?

39 Kommentare letzter Kommentar von Jenny Burger (19.11.2010 21:20 Uhr)

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 10.11.2010 um 06:29 Uhr
Unsere Erfahrungen bei der Wohnungssuche mit Hund und zwei Katzen waren größtenteils positiv. Gut es gab auch hier und da mal, die Aussage nein Haustierhaltung ist nicht erwünscht. Aber in den meisten Fällen waren die Tiere kein Problem. Wenn es dann zum Besichtigungstermin kam, haben wir unseren Hund stets dabei gehabt und die Wohnungs-/Hausbesitzer waren immer ganz angetan. :)
Wir hatten auch schon die Aussage erlebt, lieber Hund und Katzen als Kinder - auch diese Vermieter gibt es.

Und zu behaupten, dass Tiere unangenehme Gerüche und Schmutz verbreiten ist ja gerade zu lächerlich. Höchstens dann, wenn Mensch sich nicht um die Tiere kümmert. Aber dann möchte ich auch nicht den Rest der Wohnung sehen. Kann dem Vorschreiber mit seinem letzten Satz nur zustimmen, nämlich das der beste Tierfreund wirklich der Mensch ist, der verantwortungsvoll und respektvoll mit Tieren umgeht.

Die Siegerinnen des Supermodels-Contest mit Thorsten Schäfer: Julia Wagner, Angela Rutkowski und Laura Hausmann. (Foto: Messe Gießen)

Kommentare zu: 11.500 Besucher erkunden die "Leben und Genießen"

4 Kommentare letzter Kommentar von Andrea Allamode (08.11.2010 13:46 Uhr)

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 08.11.2010 um 12:49 Uhr
Stimmt Antje :) - mit einer durchweg positiven Bilanz. Es hat sehr viel Spaß gemacht und es gab genügend Gesprächsstoff mit Besuchern.

Andrea Allamode
Andrea Allamode schrieb am 08.11.2010 um 13:46 Uhr
Vielen Dank - das hört man gerne :)

Andrea Allamode

offline
Interessensgebiet: Buseck
Andrea Allamode
810
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Pflegestellenkoordination
WIR BRAUCHEN SIE! Da unser Verein seit der Gründung immer mehr...
Rücksichtslosigkeit anderer Hundebesitzer
Unglaublich aber die Rücksichtslosigkeit anderer Hundebesitzer...

Kontakte des Users (20)

Ilona Kreiling
Ilona Kreiling
Heuchelheim
Jürgen Becker
Jürgen Becker
Gießen
Denise Kulle
Denise Kulle
Heuchelheim
Antje Amstein
Antje Amstein
Gießen

Gruppen des Users (4)

GZ Stammtisch - Sushi Gruppe
Im Mittelpunkt steht der Austausch von allerlei Rezepten und die intensive,...
Rhodesian Ridgeback Hilfe e.V.
Die Rhodesian Ridgeback Hilfe e.V. sieht es als ihre Aufgabe, RR-Halter zu...
TierfreundLich e.V.
Tierschutzverein, gegründet 2001, ca. 140 Mitglieder, betreibt Tierschutz vor...
Tierschutz in Mittelhessen
Tierschutz in Mittelhessen