Bürgerreporter berichten aus: Biebertal | Überall | Ort wählen...

Aktuelle Tarifbindung

Biebertal | Die Tarifbindung der lohnabhängig Beschäftigten in Deutschland ist weiterhin rückläufig. Aktuell beläuft sich die Tarifbindung auf 58%. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass 42% der lohnabhängig Beschäftigten in der BRD keinen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag unterliegen. Damit nimmt Deutschland in Europa eine Sonderrolle ein und steht im Vergleich zu den anderen EU-Ländern auf dem vorletzten Rang.
Die Länder, die vor der BRD stehen, haben aktuell eine Tarifbindung von 80-99%. Interessant ist in dem Zusammenhang, dass diese Länder parallel einen gesetzlichen Mindestlohn haben.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Ulrike J. Schepp
1.180
Ulrike J. Schepp aus Reiskirchen schrieb am 07.07.2013 um 12:02 Uhr
Man könnte die Gewerkschaftsbindung der Belegschaft natürlich auch mal in Relation zum wirtschaftlichen Ertrag und zur Wirtschaftskraft der Länder setzen.
Mirko Düsterdieck
338
Mirko Düsterdieck aus Gießen schrieb am 07.07.2013 um 12:13 Uhr
Die Frage ist, wie der wirtschaftliche Ertrag entsteht und in welcher Relation Binnenkonjunktur und exportproduzierendes Gewerbe steht.
Michael Beltz
6.507
Michael Beltz aus Gießen schrieb am 07.07.2013 um 12:28 Uhr
Nicht umsonst ist Deutschland zu einem Billiglohnland geworden. Trotz großen Investitionen, höchstem technischen "know how" und dessen Anwendung und damit verbunden großen Gewinnen, werden hier niedrige Löhne gezahlt.
Daraus folgt eine Frage, die im 4. Schuljahr beantwortet werden kann: Wo bleiben die Gewinne?
Ulrike J. Schepp
1.180
Ulrike J. Schepp aus Reiskirchen schrieb am 07.07.2013 um 14:25 Uhr
Na die Gewinne bleiben bei denen, die nicht eher ruhen werden als bis sie auch den letzten Cent in ihren Besitz gebracht haben und sich die Menschen als Leibeigene verkauft haben um nicht zu verhungern.

Wir haben ja jetzt schon wieder eine Art Feudalgesellschaft: Ganz oben stehen die, die unseren Politikern sagen wo es lang geht und ganz unten der Transferleistungsempfänger mit 100% Kürzung (Was empfängt er dann eigentlich noch - außer Schikanen?)

Wäre mal wieder an der Zeit für eine Revolution... aber wie Lenin so schön sagte (oder gesagt haben soll):
„Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Mirko Düsterdieck

von:  Mirko Düsterdieck

offline
Interessensgebiet: Gießen
Mirko Düsterdieck
338
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Was geht . . . ?
Die BND Affäre weitet sich aus . . . Nach Art ala' Salamitaktik...
Das Demokratieverständnis des Dr. h.c. Gauck . . .
Einem Bundespräsidenten steht es zu, sich politisch – auch...

Weitere Beiträge aus der Region

Kreis SPD unterstützt Bestrebungen zur Reaktivierung der Lumdatalbahn
Die SPD unterstützt ausdrücklich die Bestrebungen zur Reaktivierung...
Vor Sonnenaufgang am 2. Advent, aus Fellingshausen
Der Himmel brennt am zweiten Advent gegen acht Uhr am Morgen. Ganz ohne Sorgen!

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.