Bürgerreporter berichten aus: Biebertal | Überall | Ort wählen...

Wilhelms Reise: Eine Auswanderergeschichte

von Anke Richteram 13.04.2012785 mal gelesen1 Kommentar
Biebertal | Gerstenberg Verlag
64 Seiten, 21,5 x 30 cm, ab 8 Jahren
gebunden
ISBN 978-3-8369-5409-9

Bremerhaven im Jahr 1872. Um der Armut in seinem kleinen Dorf zu entkommen, macht sich der junge Wilhelm auf dem Segelschiff Columbia auf den Weg nach Amerika. Mit dabei ist sein Skizzenbuch, in dem Wilhelm alle Beobachtungen und Erlebnisse an Bord festhält: die Arbeit der Seeleute, tägliche Unbill wie Ungeziefer und die drangvolle Enge im Zwischendeck, Sturm und Flaute, aber auch die Spiele der Kinder und das nächtliche Meeresleuchten. Und schließlich ist der große Tag gekommen: Die Columbia hat den Hafen von New York erreicht!
Anke Bär gewährt in ihrem Buch „ Wilhelms Reise „ viele Einblicke über das Leben der Auswanderer im 18. Jahrhundert. In vielen Kapiteln nimmt sie ihre Leser mit in das Leben Wilhelms vor und während seiner Auswanderung nach Amerika. Die wundervollen Zeichnungen verdeutlichen die verschiedenen Kapitel nochmals. Zudem werden u.a. der Seemannsknoten oder die Meerestiere näher erklärt. Kurz: Dieses Buch darf in keinem Bücherschrank fehlen und es ist nicht nur für Kinder interessant!!!

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Kinderbuchtipp : Kleine Cowboys ganz gross – The BossHoss
Inhalt : Boss und Hoss wissen ganz genau, was sie einmal werden...

Kommentare zum Beitrag

Thomas Schmidt
16
Thomas Schmidt aus Gießen schrieb am 06.05.2012 um 19:48 Uhr
Mehr als fünf Millionen Menschen verließen im 19. und 20. Jahrhundert Deutschland von Hamburg aus per Schiff. Sie flohen zumeist aus Angst vor politischer oder religiöser Verfolgung, Armut und Hunger ...


“Das Gold der Sierra Nevada“
Ein neuer Roman - nach wahren Begebenheiten gestaltet. In einer Geschichtschronik sind jene Torgauer Familien namentlich festgehalten, die nach Kalifornien auswanderten.
Lt. Chronik sind die Meisten verschollen.
Im Text wird auch der guten Beziehung zwischen deutschen Einwanderern und den Amerikanern bzw. Awani-Indianern gedacht. (Recherchen bzw. Auswandererbriefe, persönliche Kontakte in die Staaten)
AAVAA-Verlag Berlin, April 2012.
Klappentext:
Torgau - 1850. Ernst Richter und Walter Münch fassen den Entschluss, nach Kalifornien auszuwandern. Dort wollen sie nach Gold schürfen. Dies ist mit der wirtschaftlichen Armut in Deutschland nach der 1848er Revolution begründet, aber auch mit der Jagd nach dem Abenteuer. Im Mittelpunkt steht der kalifornische Goldrausch - die Kunde von bedeutenden Goldfunden hat Deutschland erreicht. Trotz Widerstand in den Elternhäusern halten die jungen Männer an ihrem Plan fest. Am 10. April des Jahres fahren sie mit einem Dampfschiff über die Elbe nach Hamburg. Ein Frachter, der Route New Orleans nimmt sie an Bord. Für die Überfahrt setzen sie den größten Teil ihrer Ersparnisse. In New Orleans angekommen, schlagen sie sich nach Houston/Texas durch. Dort beginnt die Reise per Treck - ein gefahrvolles Unternehmen auf zweitausend Meilen. Ziel sind die Sierra Nevada und die Flussniederungen des Sacramento …
ISBN 978-3-86254-970-2

AAVAA publishing company of Berlin, April, 2012
less than a second ago
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Anke Richter

von:  Anke Richter

offline
Interessensgebiet: Biebertal
Anke Richter
90
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
* Jugendbuchtipp * Gloria Whelan: Die kleinen Revolten der Rosy James
Gloria Whelan, 1923 in Michigan geboren, ist eine preisgekrönte und...
Dagmar von Cramm : Das große GU Familienkochbuch
Das große GU Familienkochbuch Dagmar von Cramm Eine dicke...

Weitere Beiträge aus der Region

Stefan Becker, Bürgermeister Thomas Bender, Achim Schneider, Fuat Dalar und Mario Rustler beim Drücken des "roten Knopfs" in Rodheim-Bieber
Bürgermeister drücken den "roten Knopf" - schnelles Internet nun auch für Hungen und Biebertal
"Was lange währt, wird endlich gut - wobei, eigentlich ging das ganze...
Kreis SPD unterstützt Bestrebungen zur Reaktivierung der Lumdatalbahn
Die SPD unterstützt ausdrücklich die Bestrebungen zur Reaktivierung...
Vor Sonnenaufgang am 2. Advent, aus Fellingshausen
Der Himmel brennt am zweiten Advent gegen acht Uhr am Morgen. Ganz ohne Sorgen!

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.