Bürgerreporter berichten aus: Biebertal | Überall | Ort wählen...

Moritz Horn mischt European Bridgestone Cup auf

Biebertal | Mit einer beeindruckenden Vorstellung verabschiedete sich der Kart-Verein-Oppenrod-Junior Moritz Horn beim Finale des Bridgestone Cup im italienischen Lonato aus seiner Premierensaison in der Klasse KF3.

Der 1.060 Meter lange Kurs war kein Neuland für den jungen Nachwuchspiloten aus Biebertal, denn schon zu Jahresbeginn fuhr er dort im Rahmen des Winter Cups sein erstes internationales Rennen. Acht Monate später war er nun wieder auf der Traditionsstrecke unweit entfernt vom Gardasee zu Gast.

Unter der Bewerbung des niederländischen Keijzer Racing Team am Start fühlte er sich auf Anhieb wohl und überraschte in den freien Trainings mit sehr schnellen Rundenzeiten. „Bis jetzt läuft es sehr gut. Wir sind im trockenen und nassen sehr konkurrenzfähig“, verriet Moritz vor dem Zeittraining.

Mit über 50 internationalen Piloten waren die KF3-Junioren gut gefüllt und es galt eine schnelle Runde zu erwischen. Moritz machte alles richtig und fuhr Rang 17 heraus. Mit dieser guten Ausgangsposition konnte er in den zwei Vorläufen voll attackieren. Im ersten Durchgang arbeitete er sich direkt bis auf Rang neun
Mehr über...
Moritz Horn (22)Lonato (1)KV-Oppenrod (9)KF3 (4)Kart (59)Bridgestone (1)
vor. „Das war bis jetzt mein bestes Ergebnis in einem internationalen Rennen“, erklärte der Zanardi-Pilot. Im zweiten Lauf hatte er leider etwas Pech. Zwei Kontrahenten kollidierten und hielten ihn leicht auf. Trotz eines großen Rückstandes schloss er wieder die Lücke zum Hauptfeld und wurde noch als 19. gewertet. Das bedeutete schlussendlich Gesamtposition 17 und die direkte Finalqualifikation. „Einfach unglaublich, hoffentlich verlaufen die Finalrennen vergleichbar“, Moritz am Samstag Abend hoch motiviert.

Doch in den Finals am Sonntag machte dem Schützling des KV-Oppenrod e.V. im ADAC die Technik ein Strich durch die Rechnung. Starke Vergaserprobleme bremsten ihn im Pre-Finale ein und er wurde nur als 30. abgewinkt. „Zum derzeitigen Zeitpunkt kann ich das Problem noch nicht erklären. Der Vergaser hat gemacht was er wollte, ich konnte nur mit einer Hand am Vergaser fahren.“ Vom Ende des Feldes erwischte er im großen Finale über 22 Runden ebenfalls einen denkbar schlechten Start. Erneut musste er einem Unfall von Konkurenten ausweichen und ging dabei durch die Wiese. Mit einem Rückstand von mehreren Sekunden nahm er wieder das Rennen auf und konnte sogar noch einige Piloten hinter sich lassen. Beim Fallen der Zielflagge war er 28. und trotz der Umstände sehr zufrieden: „Heute haben wir wieder erlebt wie hart Motorsport sein kann. Abgesehen von den Problemen mit meinem Vergaser, bin ich glücklich über den Verlauf des Wochenendes. Mein Material lief perfekt und die Zusammenarbeit mit dem neuen Team hat großen Spaß bereitet. Ein Dank an meine Eltern, meinem Mechaniker Alex, sowie allen Helfer und vor allem den Sponsoren für die tolle Unterstützung.“

Nun geht Moritz in die Rennpause und wird sich mit zahlreichen Testfahrten und einem Fitnessprogramm auf das Jahr 2012 vorbereiten.

 
 
 
 
 
 
 

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Thorsten Horn

von:  Thorsten Horn

offline
Interessensgebiet: Biebertal
62
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Moritz im Interview
Kartsportler Moritz Horn stellt sich neuen Herausforderungen in 2012.
Auch in der 2012er Saison darf der junge Biebertaler Kartsportler...
Team Moritz
KVO-Pilot Moritz Horn, DJKM-Wackersdorf, es geht weiter nach vorne!
Ein gelungener Start in die zweite Saisonhälfte ist dem...

Weitere Beiträge aus der Region

Stefan Becker, Bürgermeister Thomas Bender, Achim Schneider, Fuat Dalar und Mario Rustler beim Drücken des "roten Knopfs" in Rodheim-Bieber
Bürgermeister drücken den "roten Knopf" - schnelles Internet nun auch für Hungen und Biebertal
"Was lange währt, wird endlich gut - wobei, eigentlich ging das ganze...
Kreis SPD unterstützt Bestrebungen zur Reaktivierung der Lumdatalbahn
Die SPD unterstützt ausdrücklich die Bestrebungen zur Reaktivierung...
Vor Sonnenaufgang am 2. Advent, aus Fellingshausen
Der Himmel brennt am zweiten Advent gegen acht Uhr am Morgen. Ganz ohne Sorgen!

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.