Bürgerreporter berichten aus: Biebertal | Überall | Ort wählen...

Fachkräftemangel größtes Problem der Ingenieure – Thorsten Schäfer- Gümbel informiert sich bei der Hans Dönges GmbH

Informativer Besuch: Christiane Meyer, Alexander Dönges, Mirko Richter, Gerhard Merz, Thorsten Schäfer-Gümbel, Ute Koch, Oliver Ehmann und Jinan Allos (v.l.n.r.)
Informativer Besuch: Christiane Meyer, Alexander Dönges, Mirko Richter, Gerhard Merz, Thorsten Schäfer-Gümbel, Ute Koch, Oliver Ehmann und Jinan Allos (v.l.n.r.)
Biebertal | Vergangenen Freitag besuchte der hessische Landtagsabgeordnete Thorsten Schäfer- Gümbel das Ingenieursbüro Hans Dönges GmbH aus Biebertal. Seit der Gründung im Jahr 1973 und einem erfolgreichen Generationenwechsel vor acht Jahren beraten, planen und unterstützen die Ingenieure viele Projekte in Deutschland und Europa. Dabei achten sie, berufsbedingt, auf ein ressourcenschonendes Arbeiten. „Der Energieverbrauch der Gebäude dürfe die ursprünglichen Kosten nicht überschreiten“, so Alexander Dönges. Allerdings müsse dort der Spagat zwischen Investor und Betreiber gemacht werden. Mit 80 Mitarbeitern an vier Standorten in Deutschland und Griechenland könne das Ingenieursbüro auch größere Projekte stemmen. Neben der Planung und der Realisierung der Projekte stehe die Betreuung der Kunden an vorderster Stelle. Dabei stehen die Nachhaltigkeit der Technik, die Kosten- und Terminsicherheit sowie die Qualität der Leistung im Mittelpunkt. Durch seine jahrelangen Erfahrungen mit großen Projekten und anspruchsvoller Technik in den Bereichen IT und Telekommunikation, Banken und Versicherungen, Krankenhäusern, Bund, Länder
Mehr über...
Thorsten Schäfer-Gümbel (29)Ingenieure (4)Hans Dönges GmbH (1)Fachkräftemangel (14)
sowie kommunalen Auftraggebern habe sich das Ingenieursbüro einen Namen gemacht. Der Wermutstropfen allerdings ist, dass nicht alle Anfragen umgesetzt werden können. Grund dafür ist der Fachkräftemangel. Es gebe zu wenig Ingenieure und Technische Zeichner, die sich in einem mittelständischen Unternehmen verwirklichen wollten. Die Industrie sauge die Kräfte mit Spitzengehältern an. Allerdings gebe es auch in der ländlichen Region um Biebertal durchaus Potential. Dabei spiele der Energieverbrauch und der Klimaschutz die entscheidende Rolle. Besonders in öffentlichen Gebäuden müsse der Energieverbrauch in den nächsten fünf Jahren gesenkt werden. Allein durch die Erarbeitung von Energie- und Klimaschutzkonzepten sei viel Platz für neue Fachkräfte. In diesem Punkt waren sich auch Thorsten Schäfer- Gümbel und Biebertals Bürgermeisterkandidatin Ute Koch einig. Um den Fachkräftemangel kompensieren zu können, nehme das Ingenieursbüro auch Bewerbungen aus dem europäischen Ausland an. Zur Zeit habe das Unternehmen zwei Auszubildende und sechs Studierende. Dabei investiere die Hans Dönges GmbH rund 20.000 Euro pro Kopf pro Jahr in die Ausbildung der Fachkräfte. Negativ würde allerdings die lückenhafte Ausbildung an den Berufschulen auffallen, sagte Dipl.-Ing. Oliver Ehmann. Thorsten Schäfer-Gümbel freue sich, dass sich das Unternehmen engagiere und in die Zukunft investiere. Auch er sehe dem Fachkräftemangel besonders in den technischen Berufen und in ländlichen Gebieten mit einem schlechten Gefühl entgegen.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Sandra Splanemann

von:  Sandra Splanemann

offline
Interessensgebiet: Gießen
Sandra Splanemann
682
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Dr. Undine Samuel und Dr. Daniela Watzke informieren im UKGM über lebensrettende Organspende
Organspende kann Leben retten – Infotour am Klinikum
Viele Menschen haben beim Thema Organspende immer noch Ängste und...
Aufstellen des Storchennestes auf dem Gelände der Jugendwerkstatt
Nest für Meister Adebar aufgestellt
Bereits seit einigen Jahren sind immer wieder Weißstörche im Gießener...

Weitere Beiträge aus der Region

Stefan Becker, Bürgermeister Thomas Bender, Achim Schneider, Fuat Dalar und Mario Rustler beim Drücken des "roten Knopfs" in Rodheim-Bieber
Bürgermeister drücken den "roten Knopf" - schnelles Internet nun auch für Hungen und Biebertal
"Was lange währt, wird endlich gut - wobei, eigentlich ging das ganze...
Kreis SPD unterstützt Bestrebungen zur Reaktivierung der Lumdatalbahn
Die SPD unterstützt ausdrücklich die Bestrebungen zur Reaktivierung...
Vor Sonnenaufgang am 2. Advent, aus Fellingshausen
Der Himmel brennt am zweiten Advent gegen acht Uhr am Morgen. Ganz ohne Sorgen!

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.