Bürgerreporter berichten aus: Biebertal | Überall | Ort wählen...

Lange Nacht im Bürgerhaus Rodheim

Biebertal | In der winterlichen Spinnstubenzeit wurde früher die „lange Nacht“ gefeiert. Es war die letzte Spinnstube vor den zwölf Raunächten. Alle Spinnstubengesellschaften trafen sich ausnahmsweise in einer Gastwirtschaft. Bei Musik und Gesang feierten sie bis in den nächsten Tag hinein. Gesponnen wurde an diesem Tag nicht.
Der Heimatverein lässt seit Jahren diesen Brauch immer wieder aufleben und feiert diesmal am Freitag, 19. Dezember, seine „Lange Nacht“ im Rodheimer Bürgerhaus. In kurzen Theaterszenen werden an besondere Ereignisse und Bräuche aus der Vergangenheit erinnert. Volkstanz und Gesang dürfen auch nicht fehlen. Aber auch spontane Beiträge aus dem Publikum sind sehr erwünscht. In diesem Jahr steht die „Lange Nacht“ unter dem Motto „Drei Eckstein fürn Bappe“ - Die dörfliche Raucherkultur in den letzten 200 Jahren.
1785 kommen zwei Studenten aus Gießen nach Rodheim und werden von der Frau des Ortdiener beim Rauchen im Freien ertappt, was damals streng verboten war. 1858 wird in Rodheim die Zigarre hoffähig und steht in Konkurrenz zur Pfeife und dem Kau- und Schnupftabak. Die Szene aus 1946 zeigt die ganze Problematik des Mangels, der mit der Selbstversorgung incl. des Kippenstechens überwunden werden soll. Für Kinder war es schon immer ein besonderes Bedürfnis dem Zuchtverlangen der Erwachsenen nachzueifern. Dies tun sie in der Szene „Drei Ecksteine fürn Bappe“ . Die letzte Szene zeigt die ganze heutige Problematik, wo darf man heute noch rauchen?
Neben der Volkstanzgruppe des Heimatvereins werden auch die Rodheimer Kirmesburschen und Mädchen tänzerisch aktiv sein. Auch die Gesangsgruppe Hösseträjer ist mit ihren
Stimmungslieder mit von der Partie.

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Redaktion GZ

von:  Redaktion GZ

offline
Interessensgebiet: Gießen
Redaktion GZ
12.136
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der 1. April 2017.
Letzte Chance: Schicken Sie unsere Leser in den 1. April
Die GIEßENER ZEITUNG wird in diesem Jahr am Samstag, dem 1. April,...
Frohes neues Jahr!
Wir wünschen allen Bürgerreportern und Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Weitere Beiträge aus der Region

60 Ehrenamtliche trafen sich zur Helferfeier in der Dampfmaschinen-Ausstellungshalle
Holz+Technikmuseum würdigt ehrenamtliches Engagement
Wettenberg-Wißmar. Bei ihrer Begrüßungsansprache brachte es...
Biebertal: Erstgesang Mönchsgrasmücke
Biebertal: Mönchsgrasmücke von Karl Herrmann Am 29.+30.3....
Biebertal: Totfund Feuersalamander
Am Waldrand des Dünsberges über Fellingshausen lag heute ein überfahrener Feuersalamander.

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.