Bürgerreporter berichten aus: Biebertal | Überall | Ort wählen...

Der Schlaf


Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Marion Wallenfels
2.035
Marion Wallenfels aus Gießen schrieb am 26.10.2009 um 23:54 Uhr
Ist ja lustig, wo findet man denn diese schlafende Person?
Regina Appel
4.738
Regina Appel aus Gießen schrieb am 27.10.2009 um 07:06 Uhr
Ein schöne Aufnahme, lädt ein, zum über dem Rücken streicheln. Wo kann ich das tun?
Norbert Fust
2.914
Norbert Fust aus Gießen schrieb am 27.10.2009 um 10:36 Uhr
Mich erinnert diese Figur an die ausgegossenen Hohlräume der Vulkan-Asche in Pompeji, die auf den Ausbruch des Vesuvs 79 n. Chr. zurück geht.
Klaus Koller
1.926
Klaus Koller aus Grünberg schrieb am 27.10.2009 um 16:48 Uhr
Find ich prima.
Sabine Mühlig
216
Sabine Mühlig aus Biebertal schrieb am 27.10.2009 um 17:31 Uhr
Das Bild ist nicht ganz neu. Es wurde 2006 auf der Bundesgartenschau in Bad Wildungen aufgenommen.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 27.10.2009 um 20:27 Uhr
Irgendwie tut er mir leid- so ohne Kleider und Haare!
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 27.10.2009 um 20:38 Uhr
Irgendwie tut er mir leid. Keine Kleider, keine Haare,
Dr. Mathias Knoll
7.529
Dr. Mathias Knoll aus Gießen schrieb am 27.10.2009 um 20:48 Uhr
Warum sich der Mensch danach sehnt zu schlafen ist immer noch ein Rätsel. Immerhin verschläft man etwa ein Drittel des Lebens, während sich der Körper in seiner gelassen Sinnlichkeit verliert.
Nun, man kann natürlich behaupten der Mensch sei von Natur aus faul. Warum soll er sich nicht in den Schlaf flüchten?
Obwohl, es gibt auch Menschen, die behaupten zu jeder Tages und Nachtzeit wach bleiben zu können. Denn: Wofür gibt es Amphetamine? - werden sie denken. Aber irgendwann verzichten diese Menschen auf das Glück ausgeschlafen zu sein.
Für mich ist der Schlaf ein Kokon, der die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit verwischt. Wie eine Milchglasscheibe hinter der sich die Schatten bewegen, die meinen schlafenden Körper umtanzen.
Ilse Toth
33.256
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 28.10.2009 um 13:54 Uhr
Und gehen schlafwandelnd durch ihr ganzes Leben- die Armen!

Ja, lieber Herr Dr. Knoll, Schlaf ist in der Tat verlorenes Leben. Nur kann man ohne Schlaf nicht leben.

Trösten wir uns damit: wer schläft, sündigt nicht!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Sabine Mühlig

von:  Sabine Mühlig

offline
Interessensgebiet: Biebertal
Sabine Mühlig
216
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
10. Vetzberger Weihnachtsmarkt
Die Vetzberger Ortsvereine veranstalten am Samstag, den 03.12.2016...
6. Biebertal spielt!
„Beim Spiel kann man einen Menschen in einer Stunde besser...

Weitere Beiträge aus der Region

Kreis SPD unterstützt Bestrebungen zur Reaktivierung der Lumdatalbahn
Die SPD unterstützt ausdrücklich die Bestrebungen zur Reaktivierung...
Vor Sonnenaufgang am 2. Advent, aus Fellingshausen
Der Himmel brennt am zweiten Advent gegen acht Uhr am Morgen. Ganz ohne Sorgen!

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.