Bürgerreporter berichten aus: Biebertal | Überall | Ort wählen...

„Wohneigentum ist eine wichtige Altersvorsorge“ - so informierte am 25.7.2019 die CDU-Fraktion im hessischen Landtag zum neuen „Hessen-Darlehen“

@ CDU/GRÜNE und FDP Hessen: Warum sollen Rentner mit karger Rente und junge Familien mit hohen Darlehen für ihr altes Haus den kommunalen Haushalt mit hohen 5-stelligen Straßenbeiträgen 'retten' bzw. die Landesregierung 'unterstützen'? Land hat Geld!
@ CDU/GRÜNE und FDP Hessen: Warum sollen Rentner mit karger Rente und junge Familien mit hohen Darlehen für ihr altes Haus den kommunalen Haushalt mit hohen 5-stelligen Straßenbeiträgen 'retten' bzw. die Landesregierung 'unterstützen'? Land hat Geld!
Biebertal | Die in der AG Straßenbeitragsfreies Hessen zusammengeschlossenen Bürgerinitiativen sehen darin ein positives Signal, dass damit in Hessen die Abschaffung der Straßenbeiträge eingeläutet wird.

Denn mit den Beiträgen ist regelmäßig die Altersvorsorge hessischer Wohnungseigentümer gefährdet, für junge Familien zerstören sie oft die auf Kante gestrickte Kalkulation beim Hauskauf. Es kann nicht sein, dass junge Familien oder jemand im Rentenalter, der sich sein Haus im Lauf seines Arbeitslebens als Altersvorsorge erspart hat, durch Straßenbeiträge ruiniert oder um die Altersvorsorge gebracht werden.

Schon Anfang des Monats hatten die Bürgerinitiaiven die Erwartungen an die anstehenden Änderungen im Kommunalabgabengesetz dargelegt. In einem offenen Brief an die Landesregierung wurde auf den vielfältigen gesellschaftlichen Nutzen des selbstgenutzten Wohneigentums hingewiesen – von der Entlastung des Wohnungsmarktes über die Steuereinnahmen für Land und Kommune bis hin zur Altersvorsorge. Dies dürfe nicht durch die kontraproduktive Wirkung der Straßenbeiträge gefährdet werden.

„Wenn in nur drei Jahren von
Mehr über...
Politik (364)Kundgebung (25)Hessen (446)Demo (41)Anlieger (44)Abschaffung (24)
2015 bis 2017 fast 2.000 hessische Grundstückseigentümer zwischen 10.000 und 25.000 Euro als Straßenbeitrag zahlen mussten, und 435 Eigentümer sogar mehr als 25.000 Euro bis hin zu unfassbaren 135.000 Euro Euro, kann das als Altersvorsorge gedachte Eigenheim schnell zur Armutsfalle werden“ - erklärte Andreas Schneider, Sprecher der AG Straßenbeitragsfreies Hessen. Und weiter „Durch die vermehrte Bautätigkeit und die gestiegenen Tiefbaupreise könnten in Zukunft sogar noch höhere Beitragsforderungen auf die Anlieger zukommen.“

Die Bürgerinitiativen nehmen die gestrige Meldung zur Altersvorsorge und ein Antwortschreiben aus der Hessischen Staatskanzlei zum Anlass, um in einem offenen Brief Hessens Ministerpräsidenten Bouffier und Staatsminister Wintermeyer anzusprechen
dass die Landesregierung die landesweite Abschaffung der Straßenbeiträge unterstützen soll. Sie stellen klar,

dass punktuelle Infrastrukturfördermassnahmen bei der Abschaffung der Straßenbeiträge nicht helfen

dass wiederkehrende Straßenbeiträge abzulehnen sind, weil sie nicht nur die teuerste Lösung darstellen, sondern auch weil jetzt Fälle mit fünfstelligen jährlichen Beiträgen bekannt wurden

dass Landesprogramme wie die HESSENKASSE wegen der damit verbundenen Auflagen bei der Abschaffung der Straßenbeiträge nicht weiterhelfen, auch wenn sie für manche Gemeindekasse ein Segen sind

dass es richtig ist, wenn landesbezogen sämtliche Steuerzahler die Kosten der Straßensanierung tragen. Denn im Zeitalter allgemeiner Mobilität könne der Verschleiss öffentlicher Straßen durch PKW, LKW und ÖPNV nicht dem einzelnen Anlieger zugeordnet werden.

Der Grundstückseigentümer habe zudem die Straße mit dem Erschließungsbeitrag schon einmal fast vollständig bezahlt.

dass bei einer Steuerfinanzierung aus Landesmitteln finanzschwächere Bürger nicht höher belastet würden, da Steuern die Leistungsfähigkeit des Steuerpflichtigen berücksichtigen, während Straßenbeiträge eben nicht die Leistungsfähigkeit berücksichtigen!

Um zu einer gemeinsamen Lösung zu kommen, wurde seitens der AG Straßenbeitragsfreies Hessen ein Spitzengespräch mit dem Ministerpräsidenten und CDU Landesvorsitzenden angeregt.

Kontakt
AG Straßenbeitragsfreies Hessen, Andreas Schneider, Sprecher, Telefon: 01578 – 195 7111
Verband Wohneigentum Hessen e.V., Michael Schreiber, 2. Landesvorsitzender, Telefon: 06171 - 218 11

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Für ein BAföG, von dem man wohnen, leben und lernen kann.
„Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Jeder Mensch...
"Ich bringe die Pizza mit, Ihr die Themen"
Pizza+Politik
„Es stimmt einfach nicht, dass Jugendliche und junge Erwachsene kein...
Praxistag bei Omniplast: Mit beiden Füßen im Spritzguss.
„Wer nicht weiß, wo der Schuh drückt, kann auch nichts ändern.“...
Heraus zum 1. Mai - heute in Gießen
Heute fand in Gießen die Demonstration zum ersten Mai " Tag der...
Fahrgastverband PRO BAHN ist tief betroffen über Mord an Regierungspräsidenten und verurteilt im Nachhinein erfolgte rechtsradikale Hetze
Der PRO BAHN Landesverband Hessen ist tief betroffen, dass der...
Straßenbeiträge abschaffen und über neues Programm 'Starke Heimat Hessen' finanzieren!
Geld für die Abschaffung der Straßenbeiträge! -> zum Programm „Starke Heimat Hessen“ der hessischen Landesregierung
Verband Wohneigentum Hessen e.V. / AG Straßenbeitragsfreies...
Nur in Deutschland werden je nach Bundesland bzw. innerhalb eines Bundeslandes je nach PLZ (und in Dänemark) Straßenbeiträge von den Anliegern verlangt, alle anderen Länder Europas erheben KEINE Straßenbeiträge!
Straßenausbaubeiträge am 9. Mai 2019 schon um 9:00 Uhr erneut im Hessischen Landtag - Teilnahme als Besucher an der Anhörung erwünscht!
ACHTUNG: Beginn der Anhörung schon um 9:00 Uhr! Gemeinsame...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Karin Lein

von:  Karin Lein

offline
Interessensgebiet: Biebertal
Karin Lein
381
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Gruppenbild: Anhörung bei der SPD Hessen im Landtag in Wiesbaden
Straßenbeiträge -> Rentner und junge Familien sollen mit existenzgefährdend hohen 5-stelligen Straßenbeiträgen den Haushalt der Kommune 'retten', obwohl das Land das Geld für die Straßen hat!
Straßenbeiträge -> CDU/GRÜNE Hessen betreiben eine Politik GEGEN die...
Wann reagieren CDU/GRÜNE und FDP Hessen endlich und schaffen die Ungerechtigkeit des Straßenausbaubeitragsgesetzes endlich ab und kompensieren die wegfallenden Anliegerbeiträge?
Zufallsprinzip der PLZ entscheidet über Straßenbeiträge
Landtag teilt Hessen bei Straßenbeiträgen Innenausschuss...

Veröffentlicht in der Gruppe

Landespolitik Hessen

Landespolitik Hessen
Mitglieder: 34
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Klimakampf ist Klassenkampf
Heute, am 20.9.2019, wurde zum internationalen Klimastreik...
E-Scooter bringen Profite, lösen aber keine Verkehrsprobleme
Verkehrsdebatten schwanken in Deutschland stets zwischen Hype und...

Weitere Beiträge aus der Region

40 Leser auf der heimischen Lahn unterwegs
Abschluss der zehn GZ KULTTouren zum Jubiläum: 40 Leser auf der heimischen Lahn unterwegs
Zum Abschluss unserer zehn GZ KULTTouren zum zehnjährigen Jubiläum...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.