Bürgerreporter berichten aus: Biebertal | Überall | Ort wählen...

ACE nimmt Gurtmuffel ins Visier

Die Anschnallpflicht besteht seit 1976
Die Anschnallpflicht besteht seit 1976
Biebertal | Aktion KOMM GURT AN in Gießen gestartet
Mit einer neuen bundesweiten Verkehrssicherheitskampagne will der ACE Auto Club Europa dem "Gurtmuffel" mit guten Argumenten entgegentreten. Er will Autofahrer, die sich oder Kinder im Fahrzeug nicht richtig sichern, zum Nach- und vor allem zum Umdenken bewegen.
Anlass für die Aktion, an der sich auch der ACE-Kreis Gießen beteiligt, sind die besorgniserregenden Zahlen aus den Polizeiberichten. Nach ACE-Recherchen war 2014 bundesweit durchschnittlich jeder fünfte Verkehrstote zum Zeitpunkt des Unfalls nicht angeschnallt. 10.765 Kinder verunglückten 2014 bundesweit als Mitfahrer in einem Pkw. Laut dem Statistischen Bundesamt auch deshalb ein trauriger Rekord, weil viele Kinder gar nicht oder nicht richtig angeschnallt waren.
Für Peter Pilger, Vorsitzender des ACE-Kreises eine erschreckende Bilanz. Er leitet die Verkehrssicherheits-Kampagne vor Ort und betont: "Nichts schützt im Auto effektiver als der Gurt - doch gerade auf dem Weg zur Kita oder zur Schule sind Kinder oft falsch oder gar nicht gesichert, denn viele Eltern gehen davon aus, dass bei niedrigen Geschwindigkeiten nichts passieren kann. Eine fatale Fehleinschätzung, ungesicherte Kinder haben ein siebenfach höheres Risiko, bei Unfällen schwere oder gar tödliche Verletzungen zu erleiden."
Mehr über...
Der Vorsitzende möchte den Eltern dabei nicht Vorsatz unterstellen: "Uns ist klar, dass es morgens auf dem Weg zur Schule schon einmal hektisch werden kann. Deshalb wollen wir den Eltern Tipps und Tricks an die Hand geben, wie sie den Schulweg meistern und sich und die Kinder bestmöglich schützen können", so Peter Pilger weiter.
In einer deutschlandweiten Untersuchung hatte der Club schon im Jahr 2007 festgestellt, dass mehr als jedes fünfte Kind im Auto vorschriftswidrig oder überhaupt nicht angeschnallt war. Ein Blick in die Unfallstatistik lässt vermuten, dass sich dies in den vergangenen Jahren nicht geändert hat.

Das droht Gurtmuffeln
Wer die Anschnallpflicht als Erwachsener bei sich selbst missachtet, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 30 Euro rechnen. Ist ein Kind gar nicht gesichert, verdoppelt sich das Bußgeld auf 60 Euro. Hinzu kommt ein Punkt in Flensburg. Sind Kinder nicht richtig gesichert, beispielsweise ein zehnjähriges Mädchen ohne Kindersitz nur mit dem Sicherheitsgurt, drohen 30 Euro Bußgeld.

ACE fordert Startsperre für Gurtmuffel
Neben den Autofahrern, Eltern und Verwandten sieht der ACE aber auch die Hersteller und die Politik in der Pflicht: Eine Anfahrsperre bei nichtangelegtem Sicherheitsgurt könnte die Anlegequote weiter steigern und die Zahl der Unfalltoten deutlich reduzieren. Auch ein verpflichtendes Sicherheits-Warnsignal, wenn auf den hinteren Sitzen die Gurte nicht angelegt sind, könnte dazu beitragen, dem Ziel der Vision Zero näher zu kommen.

Gurt feiert 40-jähriges "Dienstjubiläum"
"Ich kann mich noch gut an die Einführung der Gurtpflicht vor vierzig Jahren erinnern", sagt Peter Pilger. "Damals bangten Männer um ihre Freiheit und Frauen um ihren Busen. Wie absurd." Erst mit der Einführung des Verwarngeldes in Höhe von 40 Mark im Jahr 1984 wurde der Gurtpflicht überwiegend entsprochen.
Wer hingegen heute ohne Gurt fährt, macht dies eher aus Bequemlichkeit oder weil er sich durch moderne Sicherheitselemente wie Airbags, Knautschzone und Co. im Auto gut geschützt fühlt. "Doch der Airbag funktioniert beispielsweise nur in Zusammenspiel mit dem Gurt. Das sollte sich jeder Autofahrer vor Augen führen", mahnt der ACE-Kreisvorsitzende.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Räder und Autos gleichberechtigt
Fahrradweg-Aktion Frankfurter Straße am 27.09.2019
Die Frankfurter Straße ist eine der gefährlichsten Strecken für...
Fraktion vor Ort: Europa muss Verantwortung übernehmen
SPD Bundestagsfraktion vor Ort: „Sicherheitspolitik in einer...
Vorbereitet durch Motorrad Sicherheitstraining
Der ADAC Ortsclub AMC Grünberg organisierte zum Start der...
ACE-Kreisvorstand Mittelhessen lädt zu einer Clubfahrt zur IAA am 20.09.2019 ein
Die IAA Pkw in Frankfurt am Main ist die bedeutendste...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Peter Pilger

von:  Peter Pilger

offline
Interessensgebiet: Biebertal
Peter Pilger
245
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Einführungskurs für ehrenamtlich rechtliche Betreuer
Der "Verein zur Betreuung kranker und behinderter Menschen und zur...
ACE-Kreisvorstand Mittelhessen lädt zu einer Clubfahrt zur IAA am 20.09.2019 ein
Die IAA Pkw in Frankfurt am Main ist die bedeutendste...

Veröffentlicht in der Gruppe

Fahrzeuge, Straßenverkehr und Umwelt

Fahrzeuge, Straßenverkehr und Umwelt
Mitglieder: 21
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Klimanotstand im Landkreis Gießen
Sehr geehrter Herr Kreistagsvorsitzender Funck, die Fraktion...
Runter vom Gehweg: Radfahrer werden durch den Kreisverkehr in Allendorf auf der Fahrbahn geführt.
Sicher durch den Kreisverkehr
Seit fünf Jahren existiert der Kreisverkehr zwischen Kleinlinden und...

Weitere Beiträge aus der Region

Weiterer Kurs orthopädischer Rehasport auf Rezept in Biebertal
Der Breitensportverein Biebertal e.V. (BSV) ist zertifizierter...
„Zeit für Leon“
Dies ist der Titel einer Internetseite über einen 14 jährigen Jungen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.