Bürgerreporter berichten aus: Biebertal | Überall | Ort wählen...

Der Frühling in Biebertal fast genau vier Wochen nach Beginn

Biebertal | Inzwischen blüht alles! Vor der Kulisse des Dünsbergs dehnen sich die gelben Rapsfelder aus.
Um den 20. März wechselt die Sonne von der Süd- auf die Nordhalbkugel des Himmels und wir haben - zumindest aus astronomischer Sicht - die kalte Jahreszeit hinter uns, der Frühling beginnt.
Auf den Streuobstwiesen blühen jetzt auch schon die Apfelbäume. In den Wiesen blühen Löwenzahn und Wiesenschaumkraut. Am Waldrand blüht der Besenginster. Am Wegesrand blühen die Taubnesseln. Und in den Gärten blühen die dort stehenden Nadelbäume auch schon, wie hier eine Fichtenart -leider vom Naturschutzgedanken her dort ungewünscht-.

 
 
 
 
 
 
 
 

Mehr über

Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Kommentare zum Beitrag

Hermann Menger
2.208
Hermann Menger aus Gießen schrieb am 21.04.2009 um 20:43 Uhr
Vielen Dank für den anschaulichen Naturkunde-Unterricht!
Wo ist das Problem bei den Fichten und dem Naturschutz?
Karl Herrmann
1.790
Karl Herrmann aus Biebertal schrieb am 22.04.2009 um 09:33 Uhr
Fichten gehören von ihrer Art her doch nicht in Gärten, noch dazu, wenn sie unendlich hoch wachsen dürfen. Diese Baumarten haben dazu geführt, dass nicht nur die Vögel aus der Feldflur in die Gärten -heute kleine Parks- eingewandert sind sondern auch ihre Freßfeinde wie zB. die Rabenvögel. Und die sollen ja bekanntlich -so der Jargon- die Kleinvögel ausrotten!
Simone Linne
5.040
Simone Linne aus Gießen schrieb am 22.04.2009 um 10:40 Uhr
Hallo Herr Herrmann,

eine tolle Bilderabfolge!
Hermann Menger
2.208
Hermann Menger aus Gießen schrieb am 22.04.2009 um 18:00 Uhr
Vielen Dank, Herr Herrmann! Aus diesem Blickwinkel habe ich es bisher noch nicht gesehen.
Aber ist es nicht schön, wenn Vögel in unseren Gärten zu sehen und zu hören sind?
Karl Herrmann
1.790
Karl Herrmann aus Biebertal schrieb am 22.04.2009 um 19:14 Uhr
Ja, natürlich! Aber es gibt eben auch Zeitgenosen, die selbst redend die Kategorie "nützlich oder schädlich" -aus menschlicher Sicht natürlich- einordnen, So, als ob wir Menschen uns über die gesamte Natur erhaben fühlen können!! Dabei braucht die Natur den Menschen gar nicht, jedoch wir brauchen sie, die Natur - und zwar so, wie sie sich von selbst gestaltet.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Karl Herrmann

von:  Karl Herrmann

offline
Interessensgebiet: Biebertal
Karl Herrmann
1.790
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Biebertal: Erstbeobachtungen
Beobachtung am 18.5.2017 in Rodheim (8 Uhr) und Fellingshausen. (16...
Biebertal: Beobachtungen
Heute am frühen Morgen holte sich ein Eichhörnchen Vogel-Futterreste...

Veröffentlicht in der Gruppe

Natur

Natur
Mitglieder: 67
Aktuellste Beiträge der Gruppe:
Botanischer Garten in Marburg!
Es ist immer wieder ein Erlebnis, den Botanischen Garten in Marburg...
Kanadagans mit ihren Nachkömmlingen
Stolze Mutter
Weiter Gruppe des Beitrags:

Weitere Beiträge aus der Region

Nach der Ausstellung die Studie "Rechts gegen links. Mechterstädt als Symbol"
Nach der Ausstellung "Das Massaker von Mechterstädt 1920" folgt die...
Biebertal: Erstbeobachtungen
Beobachtung am 18.5.2017 in Rodheim (8 Uhr) und Fellingshausen. (16...
Biebertal: Beobachtungen
Heute am frühen Morgen holte sich ein Eichhörnchen Vogel-Futterreste...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.