Bürgerreporter berichten aus: Allendorf (Lumda) | Überall | Ort wählen...

Verteilen statt vernichten- Die Gießener Tafel eröffnet ihre 5. Außenstelle in Allendorf-Lumda

Holger Claes (rechts) mit den ehrenamtlichen Helfern beim Einräumen der ersten Waren
Holger Claes (rechts) mit den ehrenamtlichen Helfern beim Einräumen der ersten Waren
Allendorf (Lumda) | Mit der Eröffnung der 5. Außenstelle der Gießer Tafel in Allendorf-Lumda ist nun auch für die Versorgung von hilfsbedürftigen Menschen im Bereich Allendorf und Rabenau gesorgt.

Bisher mussten die Menschen aus diesem Gebiet nach Grünberg fahren, um die Hilfsleistungen der Tafel nutzen zu können. Für viele eine große- für manche eine unüberwindliche- Hürde, berichtete Holger Claes, Leiter des diakonischen Werkes Gießen, zu dem „Die Tafel“ gehört, bei der gestrigen Eröffnung der Außenstelle.
Die Außenstelle Allendorf-Lumda ist eine reine Ausgabestelle. Die Lebensmittel werden in Gießen sortiert, zur Ausgabestelle gefahren und hier von 11 freiwilligen Helfern verteilt.
Seit Donnerstag, dem 23. Mai können nun 30 Familien einmal wöchentlich ihre Lebensmittel an der kleinen Ausgabestelle in der ehemaligen Waschküche des Evangelischen Gemeindehauses in der Marktstraße in Allendorf-Lumda in Empfang nehmen. Bisher haben sich allerdings erst 15 Familien angemeldet. Claes hofft, dass nach der Eröffnung noch weitere Menschen den Weg zur Tafel nicht scheuen. Man verspricht leise und bescheidene Hilfe. Es werde auf niemandem mit dem Finger gezeigt.

Mehr über...
Tafel (39)Soziales (44)Kirche (646)Ehrenamt (174)
Den Finger will man hingegen auf eine Wunde legen, so Claes. Einerseits sei es sehr erfreulich, welch große Welle der Hilfsbereitschaft seit Gründung der ersten Tafel in Berlin vor 20 Jahren durch Deutschland geschwappt sei. Waren es Anfang 2005 noch rund 330 Tafeln in Deutschland sind es derzeit über 900. Damit sind die Tafeln zu einer der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit geworden.
Neben Menschen, die Sozialleistungen in Anspruch nehmen müssen, werden auch immer mehr Rentner und Personen mit geringem Einkommen unterstützt. Allein im Landkreis Gießen werden 2.500 Menschen von der Tafel betreut, darunter geschätzt ein Drittel Kinder und Jugendliche. Über 290 Ehrenamtliche sind im Kreis Gießen in ihrer Freizeit für die Verteilung der überschüssigen Lebensmittel tätig.
Dies soll aber andererseits nicht die Politiker aus ihrer Verantwortung entlassen dafür zu sorgen, dass die Tafeln eines Tages überflüssig sind, sagte Claes. Sei es durch die Durchsetzung von gerechtem Mindestlohn und fairen Renten von denen man auch leben kann, sei es durch menschenwürdige Regelsätze bei Sozialleistungen und Präventivmaßnahmen.

Claes bedankte sich für die große Hilfsbereitschaft, auf
Die vorbereiteten Kisten warten auf ihre Abholung
Die vorbereiteten Kisten warten auf ihre Abholung
die er in Allendorf-Lumda gestoßen sei. Angefangen von Pfarrer Stefan Schröder, haben sich viele Gemeindemitglieder, Tafel-Mitarbeiter und Allendorfer Handwerksbetriebe bei der Renovierung der Waschküche und der Organisation der Einrichtung der Außenstelle engagiert. Der Förderverein der Sozialstation und die Kirchengemeinde Allendorf-Lumda haben je einen Kühlschrank zur Verfügung gestellt.

Mit der Einrichtung der Außenstelle ist es nicht getan. Um diese und alle weiteren Tafel-Stellen aufrecht erhalten zu können, sind auch weiterhin Spenden nötig. Die Fahrzeuge müssen gewartet werden, Benzin bezahlt und Miete für die Zentrale in Gießen entrichtet werden.

Die gute Sache unterstützen und sich selbst gleichzeitig einen wunderschönen musikalischen Abend bescheren kann man mit dem Besuch des Benefizkonzertes, das Nora Schmidt und der Chor Regenbogen zu Gunsten der Tafel am 23. November im Dom der Rabenau in der Kirchengemeinde in Londorf veranstalten.

Wer die Tafel mit Lebensmittel-, Sach- oder Geldspenden unterstützen möchte findet weitere Informationen unter www.giessener-tafel.de Telefon: 0151-12734461

Wer selbst ehrenamtlich mitarbeiten möchte kann sich unter der Nummer 0641-9322836 melden.

Bankverbindung: Sparkasse Gießen, Konto-Nr. 200 513 508, BLZ: 513 500 25, Stichwort: GIESSENER TAFEL oder Volksbank Mittelhessen, Konto-Nr.: 45 425 606, BLZ: 513 900 00, Stichwort: GIESSENER TAFEL

Holger Claes (rechts) mit den ehrenamtlichen Helfern beim Einräumen der ersten Waren
Holger Claes (rechts)... 
Die vorbereiteten Kisten warten auf ihre Abholung
Die vorbereiteten Kisten... 
Die Ausgabestelle wird für die ersten Abholer hergerichtet
Die Ausgabestelle wird... 
Einer der beiden neuen Kühlschrank wird eingeräumt
Einer der beiden neuen... 
Noch ist die neue Ausgabestelle Allendorf-Lumda leer- das soll sich bald ändern
Noch ist die neue... 
Die ersten Waren treffen ein und werden schnell eingeräumt
Die ersten Waren treffen... 
Die ersten Waren treffen ein und werden schnell eingeräumt
Die ersten Waren treffen... 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Die „Soundscapes“ und „Konfis“ im Konzert. Vor von links vorne links am Keyboard, Silas Lehrmund und mit Gitarre Peter Damm (musikalischer Leiter)
Popcorn zum Finale von Chor- und Orgelkonzert
„Popcorn“ zum Konzert Finale, gab‘s tatsächlich am Samstagabend in...
Karfreitagsmeditation - Ostern einmal neu erleben
Wir alle kennen es. Die Ostertage kommen und gehen, verfliegen so...
Orgelvesper am Karfreitag
Braunfels (kmp / kr). Die evangelische Kirchengemeinde Braunfels lädt...
60 Ehrenamtliche trafen sich zur Helferfeier in der Dampfmaschinen-Ausstellungshalle
Holz+Technikmuseum würdigt ehrenamtliches Engagement
Wettenberg-Wißmar. Bei ihrer Begrüßungsansprache brachte es...
Osternacht mit Chor- und Orgelmusik
Lahnau / Wetzlar / Asslar / Dutenhofen (kmp). Die Osternachtliturgie...
Schülerinnen und Schüler des Arbeitslehre-Kurses der Klasse 9/10b der Sophie-Scholl-Schule Gießen mit ihrer Lehrerin Petra Zimmermann (6. v.l.) übergeben eine Spende über 250 Euro an Anna Conrad (l.) von der Tafel Gießen.
Schülerkiosk „Fresh Snackz“ spendet an die Tafel Gießen
Schülerinnen und Schüler des Arbeitslehre-Kurses der Klasse 9/10b der...
Pflanzentauschmarkt
Die evangelische Kirchengemeinde Pohlheim-Hausen und Petersweiher...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Christiane Kowollik

von:  Christiane Kowollik

offline
Interessensgebiet: Langgöns
Christiane Kowollik
1.603
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Der Erste Stadtrat Werner Wirth überreicht Bürgermeister Rainer Wengorsch (links) die Jubiläumsurkunde
Hungens Bürgermeister Wengorsch feiert 25jähriges Dienstjubiläum
Am 1.Juli feierte Hungens Bürgermeister Rainer Wengorsch sein 25....
Bürgermeister Rainer Wengorsch, Stefan Buck, Anne Dietz und Dirk Siebert präsentieren die neuen Leseausweise. (von links nach rechts)
Die neuen Leseausweise der Hungener Stadtbücherei sind fertig
Rund 8.000 Leseausweise hat die Stadtbücherei Hungen bisher...

Weitere Beiträge aus der Region

Landrätin Anita Scheider
Wohnraumversorgungskonzept für Teilraum Nord - Allendorf (Lumda) , Buseck, Lollar, Rabenau, Reiskirchen und Staufenberg
Am Dienstag den 15.08.2017 um 18.00 Uhr wurde im Bürgersaal am...
Die Gewinner des ersten Tages: die EGC Wirges freute sich riesig über den Sieg
BAUHAUS Kids Cup-Finale: EGC Wirges und VfB Gießen gehen als Gewinner vom Platz
Nach den Qualifikationsspielen im April fand vergangenes Wochenende...
Bis zur Geplanten Fertigstellung des MEDZENTRUM in Allendorf (Lumda) sind noch viele Arbeitsschritte nötig.
Das Projekt Ärztehaus ist als interkommunale Zusammenarbeit gestartet...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.