Bürgerreporter berichten aus: Allendorf (Lumda) | Überall | Ort wählen...

Lumdatalbahn erhalten - Kommunen in der Wetterau gehen mit gutem Beispiel voran

Allendorf (Lumda) | Schienenwege erhalten – Kommunen in der Wetterau gehen mit gutem Beispiel voran


Im Landkreis Gießen sind zwei Bahnstrecken ohne planmäßigen Verkehr: Die Lumdatalbahn Lollar – Rabenau-Londorf und die Horlofftalbahn Hungen - Wölfersheim. Für die in der Wetterau gelegene Horlofftalbahn zeichnet sich jetzt nach langen Verhandlungen ein dauerhafter Streckenerhalt ab. Damit wird die Wiederaufnahme des Personenverkehrs von Hungen Richtung Friedberg und weiter in die Rhein-Main-Region ein ganzes Stück realistischer, zumal auch Nachbarstädte wie Nidda über einen leistungsfähigen Regionalbahn-Anschluss Richtung Frankfurt verfügen. Die Horlofftalbahn wird voraussichtlich aus dem Netz der Deutschen Bahn AG ausgegliedert, wodurch sich die Unterhaltungskosten deutlich senken lassen. Die Kaufsumme wurde noch nicht bekannt.

Die Lumdatalbahn AG (LB AG) fordert die Städte und Gemeinden im Lumdatal auf, sich nach dem Vorbild ihrer Wetterauer Nachbarn ebenfalls für den langfristigen Erhalt der Schienenstrecke einzusetzen. Mit dem Regionalbahn-Anschluss erhielten alle im Lumdatal gelegenen Stadt- und Gemeindeteile
Mehr über...
eine Direktverbindung in die Giessener Innenstadt mit einer Fahrzeit unter 30 Minuten. Frankfurt und Marburg wären mit einmaligem Umsteigen erreichbar - im Wettbewerb der Kommunen um attraktive Wohnstandorte ein unschätzbarer Vorteil. Außerdem würde die Landesstraße von zahlreichen Bus- und PKW-Fahrten entlastet.

Die LB AG wurde vor 15 Jahren gegründet, um den Schienenweg zu erhalten. Freiwillige Helfer haben in dieser Zeit unzählige Arbeitsstunden in den Erhalt der Bahn investiert. Leider haben trotz günstiger Fahrgastprognosen die Kommunen, die für den Nahverkehr zuständigen Organisationen RMV und VGO und die Deutsche Bahn diese Zeit nicht genutzt, um die Weichen für einen langfristigen Erhalt zu stellen.
Die LB AG kann die Strecke nur symbolisch in Betrieb nehmen: Einmal jährlich mit dem „Schmaadlecker-Shuttle“ im Stundentakt zwischen Lollar und Staufenberg-Mainzlar. Am 05. September 2010 ist es wieder so weit. Dann können sich alle Interessierten wieder selbst ein Bild davon machen, wie komfortabel Bahn fahren sein kann.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Der Plan zur Verkehrsutopie Gießen (Zeichung aus der Projektwerkstatt)
Nach dem Aus für die Gießener Umweltzone: Umweltschützer*innen fordern radikale Verkehrswende statt Plakettenschwindel!
„Das Aus der Umweltzone bietet mehr Chancen als Nachteile“,...
Sonderzug nach Allendorf/Lda. am 21.Juli 1996 am geplanten Haltepunkt "Lollar-Lumdaniederung" (die Bezeichnung des Haltepunktes ist nicht festgelegt; andere Namensgebungen sind: Lollar-Texasbrücke oder -Nord)
Lumdatalbahn nutzt auch Lollar und Staufenberg
Baugebiet "Lumdaniederung" wird erschlossen. Bus und Bahn teilen sich...
Lumdatalbahn-Diskussion erwünscht - Zahlen und Fakten müssen stimmen.
Wilfried Schmied von der CDU Staufenberg zweifelt den Nutzen der...

Kommentare zum Beitrag

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Friedrich Lang

von:  Friedrich Lang

offline
Interessensgebiet: Staufenberg
38
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Schmaadlecker-Shuttle verkehrt auf der Lumdatalbahn
Nach Lollar mit dem „Schmaadlecker-Shuttle“ - stressfrei zum...
Einen solchen Triebwagen chartert die LB AG für den Schmaadlecker-Shuttle am 05.09.2010
Schmaadlecker-Shuttle auf der Lumdatalbahn
Nach Lollar mit dem „Schmaadlecker-Shuttle“ Stressfrei zum...

Weitere Beiträge aus der Region

Gute Fahrt
Aus dem Allendorfer Heimatmuseum
Aus dem Allendorfer Heimatmuseum Die Sammlungen des Allendorfer...
Terminvorschau für 2 Veranstaltungen des Heimatmuseum Allendorf
Allendorfer Heimatmuseum Terminvorschau Sonntag, 6. August...
Anger 10 ehemalige Synagoge
Die ehemalige Synagoge in Großen-Buseck soll zur Gedenk- und Begegnungsstätte ausgebaut werden.
Der Freundeskreis „Anger 10“ hatte am vergangenen Sonntag zu einem...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.