Bürgerreporter berichten aus: Allendorf (Lumda) | Überall | Ort wählen...

5. Apfelwein- und Obstwiesenwanderung am 27. September in Allendorf/Lumda

Allendorf (Lumda) | Aufgrund des großen Interesses und den erfolgreichen Veranstaltungen der vergangenen Jahre, erfolgt auch in diesem Jahr wieder eine Neuauflage der oben genannten Maßnahme zur Unterstützung der Idee der „Hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute“. Die Veranstaltung selbst wurde aufgrund der Themenbezogenheit und ihrer Attraktivität zu einer Hauptveranstaltung des Vereines „Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute im Landkreis Gießen“ und wird als solche auch im Veranstaltungskalender ausgewiesen. Auch innerhalb von Allendorf hat die Veranstaltung eine hohe Akzeptanz, welches sich daran zeigt, dass viele Vereine bereit sind, an der Veranstaltung mitzuwirken. In diesem Jahr wird die Wanderung in dem südlichen Gemarkungsbereich mit einem Rundwanderweg von rund acht Kilometern erfolgen.
An der Organisation und Ausführung sind in diesem Jahr neben dem Verein „Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute im Landkreis Gießen“ der Förderverein Grundschule, die SG Climbach, die FFW Climbach, der ASV Allendorf, Wolfgang Will und Dr.Jochen Karl als sachkundige Vertreter für eine geführte Wanderung, Familie Sauerbier vom Warthof in Grünberg sowie die Freien Wähler Allendorf beteiligt.
Mehr über...
Der Autor hat diesem Beitrag leider keine Tags (Stichwörter) zugeordnet!
Die „Apfelwein- und Obstwiesenwanderung“ führt als Rundwanderweg über eine Strecke von rund acht KIlometern durch eine landschaftlich sehr reizvolle Lage. Der Streckenverlauf ist so gehalten, dass er für alle Altersgruppen gut zu wandern ist. Besonderer Wert wurde darauf gelegt, dass die Strecke auch für Kinderwagen gut befahrbar ist. Neben einem Begrüßungsstand am Ausgangspunkt bieten drei weitere Stände im Streckenverlauf die Möglichkeit der Verköstigung mit Produkten aus der Region. Durch die Streckenführung kann das Naturerleben in besonderer Art und Weise wahrgenommen werden.
Beginn der Veranstaltung ist um 10 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt haben alle Teilnehmer bis 14 Uhr die Möglichkeit eigenständig in die Strecke einzusteigen. Die Wanderung ist kostenfrei. Der Streckenverlauf ist durch ein Apfellogo mit Richtungspfeil gekennzeichnet. Zusätzlich werden zwei geführte Wanderungen unter sachkundiger Führung angeboten. Diese beginnen um 10.15 Uhr und 10.30 Uhr.
Am Begrüßungsstand erhalten alle Kinder einen Wanderpass, der an den Ständen im Streckenverlauf mit einem Stempelabdruck versehen wird. Mit dem abgestempelten Pass bekommen diese dann am letzten Stand (Stand „D“) ein kleines Präsent. Dieser befindet sich auf dem Teichgelände des ASV Allendorf, von wo aus die letzten 1,5 Kilometer der Strecke mit einem Planwagen zurückgelegt werden können. An den einzelnen Stationen werden Spielgeräte und weitere Attraktionen für die Kinder bereitgehalten.
Am Begrüßungsstand auf dem Festplatz in Allendorf(Lumda) erfolgt in der Zeit von 10 bis 12.30 Uhr eine Apfelsortenbestimmung durch Herrn Sauerbier vom Warthof in Grünberg. Hier haben alle Besucher die Möglichkeit kostenfrei eigene Äpfel durch einen anerkannten Fachmann bestimmen zu lassen. Der Verein „Hessische Apfelwein- und Obstwiesenroute im Landkreis Gießen“ informiert mit Broschüren und entsprechenden Schautafeln über den Sinn und Zweck des Vereines, über das Thema rund um den Apfel und bietet div. Gebrauchsgegenstände (Wein- und Schnapsgläser, Bembel, Schoppendeckel), die beim Genuss der verflüssigten Äpfeln im häuslichen Bereich nicht fehlen sollten, zum Verkauf an.
Wer nicht gerne alleine an der Wanderung teilnehmen möchte oder gerne Wissenswertes über die landschaftlichen, botanischen, ornithologischen und geschichtlichen Besonderheiten unserer Region erfahren will, hat die Möglichkeit um 10.15 Uhr und 10.30 Uhr an einer geführten Wanderung vom Begrüßungsstand aus teilzunehmen. Hier stehen mit den Herren Wolfgang Will und Dr. Jochen Karl zwei versierte Fachleute zur Verfügung, die ansprechenden und kurzweilig Interessantes zu den Gegebenheiten unserer Region vermitteln werden.
Der Streckenverlauf führt vom Begrüßungsstand (Stand A), am Festplatz in Allendorf, in südöstliche Richtung über die Lumda und an dem Landschaftsschutzgebiet „Ziegenberg“ entlang. Über den Hubertusweg gelangt man zu Stand B, welcher durch den Förderverein Grundschule bewirtet wird. Von hier aus führt die Wanderstrecke weiter bis nach Climbach, wo auf dem Dorfplatz, mit dem Wasserturm und der kleinen Dorfkirche im Hintergrund, die Sportgemeinschaft (SG) und die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Climbach gemeinsam den Stand C betreuen. Durch den Homberg, welcher über einen wertvollen Buchenbestand verfügt, gelangen wir zur letzten Station (Stand D) auf dem neuen Teichgelände des Angelsportverein (ASV) Allendorf. Hier wird neben Kaffee und Kuchen auch Deftiges aus dem Räucherofen und der Pfanne bereitgehalten. Die Kinder erhalten dort, unter Vorlage ihres Wanderpasses, ein kleines Präsent als Belohnung für ihre Teilnahme. Die letzten 1,5 Kilometer des Rückweges können von hier aus auch mit dem Planwagen erfolgen, der ab etwa 15.30 Uhr zwischen Stand D und Stand A (Ausgangspunkt) pendelt.
Für das leibliche Wohl ist im gesamten Streckenverlauf bestens gesorgt. Neben Frühstücksbroten mit Apfelmarmelade, wird allerlei Herzhaftes aus dem Backofen, Räucherofen und der Pfanne an verschiedenen Ständen angeboten. Wie in den vergangenen Jahren werden wir auch in diesem Jahr das eigens für diese Wanderung kreierte Getränk den „Babbelabbel“ an den Ständen C und D anbieten. Es handelt sich hier um eine Mischung von frischem Apfelsaft und Weinbrand der durch seinen zarten und lieblichen Geschmack oft den Alkoholgehalt vergessen lässt. Auch an einem leckeren Apfellikör und dem mittlerweile zum Standard gehörenden Apfelsekt wird es nicht fehlen.
Einer Idee des Vorsitzenden der Freien Wähler, Jens Ulmers folgend, soll anlässlich der Apfelwein- und Obstwiesenwanderung, auch in kommenden Jahren, ein Apfelbaum gepflanzt werden. Es handelt sich hierbei jeweils um die „Hessische Lokalsorte des Jahres“, welche von dem Pomologen Vereines (Landesgruppe Hessen) jährlich neu bestimmt wird. Es handelt sich hierbei um eine selten gewordene Apfelsorte, die man auch für künftige Generationen erhalten möchte. Bei der Hessischen Lokalsorte des Jahres 2009 handelt es sich um den „Dorheimer Streifling“. Das Wissen um diesen Apfel ging nach dem letzten Kriege verloren und die Sorte galt lange Zeit als verschollen. Erst durch die Arbeit der Naturschutzgruppe Friedberg-Dorheim (NABU Friedberg) gelang es den Apfel wieder zu finden. Die Erträge des Apfels sind hoch und regelmäßig. Er verfügt über gute Lagereigenschaften und ist als sehr guter Tafel- und Wirtschaftsapfel, zum Verzehr ab November, für die häusliche Verwertung zu Saft, Mus und Obstsalat bestens geeignet. Die Reife ist September bis Anfang Oktober bei einer Haltbarkeit und Genussreife bis in den April des folgenden Jahres. Für die jährliche Pflege und die nachfolgende Nutzung der Neuanpflanzungen wird anlässlich der Pflanzung eine Baumpatenschaft vergeben.
Die Veranstalter würden sich freuen, recht viele Besucher anlässlich der Apfelwein- und Obstwiesenwanderung begrüßen zu dürfen. Sie gibt den Bürgern unserer Region die Möglichkeit einen Sonntag mit ihren Familien, Freunden und Bekannten das Naturerleben in landschaftlich herrlicher Lage und Geselligkeit wahrnehmen zu können.

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) aus Stadt und Land

von:  aus Stadt und Land

offline
Interessensgebiet: Gießen
26.806
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Stolz präsentieren die Grundschüler der Kirschbergschule ihre Kürbisse
Halloween in den REWE Märkten in Reiskirchen und Großen-Buseck
REWE Partnerkaufmann Nurhan Uras lud die Kindergartenkinder des...
"Stell dir vor... DU wärst ein Flüchtling"
Stell dir vor... es ist plötzlich alles anders, du müsstest von heute...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.