Bürgerreporter berichten aus: Allendorf (Lumda) | Überall | Ort wählen...

Allendorf (Lumda): Heftige Debatte um Zuschuss für Kita

Allendorf (Lumda) | Wesen unserer Marktwirtschaft ist es, einen angestrebten Nutzen möglichst kostengünstig zu realisieren.

Dies ist die Hauptaufgabe der von den Bürgern bezahlten leitenden Angestellten einer Kommune.

Die von den Bürgern gewählten ehrenamtlichen Vertreter haben kritisch und konstruktiv ihre Kontrollfunktion im Sinne des Nutzens für die Bürger und für die Kommune wahrzunehmen.

Währen der Zeit der GRÜNEN im Parlament haben wir den begründeten Eindruck, dass der Aspekt der Nutzen/Kosten-Analyse bei etlichen kostenintensiven Aufgaben nicht ausreichend oder gar nicht berücksichtigt wurde.

Deshalb war der Hauptgrund unseres Antrages, die angemeldeten Mittel der Lebenshilfe nicht ungeprüft zu übernehmen, denn sie sind Bestandteil des Haushaltes und stehen damit in der ausschließlichen Zuständigkeit der Stadtverordnetenversammlung.

Hätte die Fraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN diesen Antrag nicht eingebracht, wären die Kosten ungeprüft übernommen worden, obwohl lt. HGO eine Zustimmung durch die Stadtverordnetenversammlung gesetzlich vorgeschrieben ist.

Da die hierfür fällige Frist bis Ende des Jahres abläuft, war dieser Antrag notwendig.

Mehr über...
In den letzten Jahren wurden in den Kindergärten der Stadt neue Gruppen geschaffen, Anschaffungen getätigt, deren Ausbau vorangetrieben.

Die Außengelände beider Kindergärten sollen neu gestaltet werden. Ein tolles Nutzen/Kosten-Beispiel ist das Vorgehen und das beeindruckende Ergebnis der neuen Gestaltung des Außengeländes der CBES Lollar.

Die Stadt hat massive Investitionen vorgenommen, die Bezuschussung für die Kindergärten hat sich verdreifacht.

Populismus statt konstruktive Lösungsorientierung?
Wir GRÜNEN wurden belächelt, als wir vor Jahren den Ausbau der Kindergärten gefordert haben, Vorwürfe wurden erhoben und versucht, unsere Fraktion in ein schlechtes Licht zu rücken.

Offensichtlich vergisst die CDU-Fraktion, dass sie es war, die vor Jahren den Ausbau der Kindergärten oft in Frage gestellt hat.

Sie möchte, dass die Eltern durch höhere Gebühren stärker belastet werden. Wollte die CDU die Kosten der Lebenshilfe einfach durchwinken?

Auffällig ist, dass die CDU die Kosten der Feuerwehr Jahr für Jahr kleinlich prüft. Hier wird offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen.

Ist der Lobbyismus auch in unserer Kommune längst angekommen?

Die Betreuung der Kinder in Allendorf war und bleibt uns immer besonders wichtig!

Aus diesem Grund hat unsere Fraktion im März 2019 einen Antrag gestellt, einen Beirat zum Thema Kindergarten zu gründen, jedoch wurde dieser Beschluss vom Magistrat bislang nicht umgesetzt.

Unabhängig davon besteht jedoch auch die Verpflichtung der Stadtverordneten, angemeldete Kosten kritisch zu hinterfragen und nicht blind zu übernehmen.

Und dies unabhängig davon, ob der „Stadtsäckel“ gefüllt ist oder nicht. Denn wir arbeiten für unsere Bürger und mit dem Steuergeld unserer Bürger!

Warum fällt den Konservativen der Umgang mit konstruktiv-kritischen Stimmen im Parlament so schwer?

Ziel von uns allen sollte doch sein, gemeinsam daran zu arbeiten, die Aufgaben der Leistungsgeber (Architekten, Planer, Hessen-Forst oder Hessen-Mobil) im Sinne der Bürger und Kommune zu optimieren!

Viele Bürger sind fassungslos, wie mit unseren Ressourcen und Steuergeldern umgegangen wird.

Durch Mangel an Achtsamkeit wurden unnötig Werte vernichtet und Kosten produziert - die sich im Verlauf der vergangenen Jahre sicher auf mehrere hunderttausend Euro summieren lassen.

Wer wundert sich da über die Politikverdrossenheit der Bürger?

Dieser generelle Hintergrund sowie der Eindruck, dass die Regelung der HGO übergangen werden sollten, sind die Gründe unseres Antrages der Mittelprüfung!

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Im September 2019 demonstrierten Radfahrergruppen, wie einfach sich der Lückenschluss an der Frankfurter Straße innerhalb weniger Stunden mit etwas Farbe realisieren lässt.
ADFC kritisiert Stillstand bei Radwegebau: Bürgermeister setzt Koalitionsvertrag nicht um
Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) kritisiert die schleppende...
Rudi Haberkorn aus Allendorf (Lumda) kennt seine Retter nicht – und sucht sie jetzt über die Gießener Zeitung.
Seit Jahren hält Haberkorn die Plätze, auf denen jeweils eine...
Heuchelheimer Grüne diskutieren über Unzufriedenheiten mit dem Uniklinikum Gießen-Marburg
Am 30.01.2019 trafen sich die Heuchelheimer Grünen um über die in der...
Politik in Buseck- CDU und FWG, quo vadis ?
Es gibt viele strittige Themen im Busecker Parlament und in den...
Blick über den Garten auf die Gebäude
„Kein Grund zum Jubeln“ - Projektwerkstatt in Saasen begeht 30-Jahres-Jubiläum mit Filmabenden, Trainings und Informationsveranstaltungen
Vor 30 Jahren, genauer am 28. November 1989, weihte ein kleiner Kreis...
Eine >JAMES GRIEVE< - Dolde aus vergangenen Zeiten.
Diese Nahaufnahme machte ich in den 1980-er Jahren von einem James...
Die biologische Vielfalt des „Ziegenbergs“ in Allendorf (Lumda) muss erhalten bleiben und verbessert werden.
Frau Ingrid Moser (Geschäftsführerin der Landschaftspflegevereinigung...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Helmut Wißner

von:  Helmut Wißner

offline
Interessensgebiet: Allendorf (Lumda)
Helmut Wißner
302
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Günter Muhly, Gabi Waldschmidt - Busse
Grüne Allendorf (Lumda) haben große Pläne und wählen eine neue Doppelspitze
Zur Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes von Bündnis 90/ DIE...
Die biologische Vielfalt des „Ziegenbergs“ in Allendorf (Lumda) muss erhalten bleiben und verbessert werden.
Frau Ingrid Moser (Geschäftsführerin der Landschaftspflegevereinigung...

Weitere Beiträge aus der Region

Hier der erste kleine Wiesensee nahe Klein-Mühle.
Lumdaaue zwischen Allendorf/Lda. und Treis stand teilweise unter Wasser.
Infolge der letzten starken Niederschläge wurde die hintere Mühlwiese...
die beiden Bässe gut gelaunt und auskunftsfreudig beim Interview
Von der Liebe zum Chorgesang: Als eingeschworenes Team durch alle Stilrichtungen - ein Lehrstück über Kontinuität
„Anpassungsfähigkeit und sich auf Neues einlassen können“ so bringt...
Wir ließen`s uns munden.
Heute gabs zu Mittag: "Bunte Wurzelkraft" - Salat mit Rote Bete und heiße Pfanne, "mit Inhalt".
Bunte Wurzelkraft gabs heute als eine Art Vorspeise. Wir sind keine...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.