Bürgerreporter berichten aus: Allendorf (Lumda) | Überall | Ort wählen...

Die biologische Vielfalt des „Ziegenbergs“ in Allendorf (Lumda) muss erhalten bleiben und verbessert werden.

Allendorf (Lumda) | Frau Ingrid Moser (Geschäftsführerin der Landschaftspflegevereinigung (LPV) Gießen), Bürgermeister Thomas Benz, Hans Erich Wißner (NABU, Allendorf/Lda), Revierförster Peter Krautzberger, Günter Muhly und Helmut Wißner (beide Bündnis 90 Die GRÜNEN Allendorf (Lumda) ) besichtigten den Ziegenberg.

Damit sich das Gelände weiterhin positiv entwickeln kann, gab Hans Erich Wißner, einen Überblick, welche Maßnahmen aus seiner Sicht im Jahr 2020 umgesetzt werden müssen.

Herr Wißner engagiert sich schon seit vielen Jahrzehnten in einer Vielzahl von Projekten für Natur und Umweltschutz in Allendorf (Lumda) und darüber hinaus.

Er erläuterte, dass der Schäfer Otmar Wirth bemängelte, dass die Weidefläche immer kleiner werde, diesem müsste entgegengewirkt werden.

Weiterhin sollten einige Bäume gefällt werden, eventuell wäre es möglich die Bäume zu vermarkten.

Frau Ingrid Moser Geschäftsführerin der Landschaftspflegevereinigung (LPV) Gießen kümmert sich seit 1991 kreisweit um Anliegen des Naturschutzes und der Landschaftspflege erläuterte, dass alle Veränderungen des Ziegenbergs mit der Unteren und Oberen Naturschutzbehörde beim Regierungspräsidium abgestimmt werden müssen.

Mehr über...
Weiterhin erklärte sie, dass sich die Stadt Allendorf vor ca. 25 Jahren verpflichtet habe, die Fläche in dem damaligem Zustand dauerhaft zu erhalten.

Nach Besichtigung des Areals waren sich alle Beteiligten einig, dass einige Laubbäume, Kirschbäume, Büsche und nachwachsende Triebe durch Revierförster Peter Krautzberger und den Jungbauern aus Nordeck, nach Genehmigung der zuständigen Behörden im Jahr 2020, beseitigt werden können.

Bürgermeister Thomas Benz betonte zum Abschluss, dass die Stadt Allendorf (Lumda) ihre Ziele zum Klimaschutz stärker herausstellen müsse, „wir müssen auf Nachhaltigkeit und den ökologischen Fortschritt setzen“.

Das stellt uns vor ganz besondere Herausforderungen gleich, ob es um Trinkwassergewinnung, Energieerzeugung oder den Umweltschutz geht.

Um auf kommunaler Ebene einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, müssten wir ein Klimaschutzkonzept für unsere Stadt erarbeiten lassen.

Letztendlich haben aber die Stadtverordneten der Stadt Allendorf (Lumda) das letzte Wort, welche Projekte realisiert werden sollen.


Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Rudi Haberkorn aus Allendorf (Lumda) kennt seine Retter nicht – und sucht sie jetzt über die Gießener Zeitung.
Seit Jahren hält Haberkorn die Plätze, auf denen jeweils eine...
Eine >JAMES GRIEVE< - Dolde aus vergangenen Zeiten.
Diese Nahaufnahme machte ich in den 1980-er Jahren von einem James...
Wunderbare Natur! " Still ruht der See" - Elmensee Nodeck.
Wunderbare Natur! "Still ruht der See" - Der Elmensee
Gerne schildert der 82-jährige Pensionär und leiden- schaftliche...
Blütenprächtige `Raublattaster´ mit nützlichen Insekten besetzt - in einem Allendorf/Lumdaer Garten fotografiert.
Die wunderschöne Raublattaster zaubert derzeit in den Gärten, ein...
&#8220;Feld mit Echinacea (Sonnenhut)&#8221;
Landfrauen Allendorf (Lumda) besuchen den Kräuterhof Müller in Staufenberg
Viel zu wenig bekannt ist, dass in unserer unmittelbaren Umgebung...
Klasse 8g der Anne-Frank-Schule spendet an NABU Gruppe Linden
Klasse 8g der Anne-Frank-Schule spendet an NABU Gruppe...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Helmut Wißner

von:  Helmut Wißner

offline
Interessensgebiet: Allendorf (Lumda)
Helmut Wißner
295
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Allendorf (Lumda): Heftige Debatte um Zuschuss für Kita
Wesen unserer Marktwirtschaft ist es, einen angestrebten Nutzen...
Rudi Haberkorn aus Allendorf (Lumda) kennt seine Retter nicht – und sucht sie jetzt über die Gießener Zeitung.
Seit Jahren hält Haberkorn die Plätze, auf denen jeweils eine...

Weitere Beiträge aus der Region

Einladung zur Lesung von Jule Heck
Einladung zur Lesung von Jule Heck Wann: Sonntag, 2. Febr. 2020,...
Einladung zum Mittagstisch am 23.01.2020
Heimat– und Verkehrsverein 35469 Allendorf/Lumda e.V. ...
Hier ist unsere `liebe Sonne` sich so langsam am Verabschieden.  >>> Nun jetzt erst mal der Reihe nach.
Sonnenuntergang vom Hangelstein - der "Teufelskanzel".
Mein schon länger geplantes Vorhaben, einen Sonnenuntergang vom...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.