Bürgerreporter berichten aus: Allendorf (Lumda) | Überall | Ort wählen...

Rudi Haberkorn aus Allendorf (Lumda) kennt seine Retter nicht – und sucht sie jetzt über die Gießener Zeitung.

Allendorf (Lumda) | Seit Jahren hält Haberkorn die Plätze, auf denen jeweils eine Ruhebank (der Stadt Allendorf Lumda ) steht – und wo immer Unrat anfällt, sauber.

Weiterhin werden die Bänke von ihm in verschiedenen Zeitabständen neu lackiert.

Bei den Lackierarbeiten der Bank in der Bahnhofstraße fiel er auf seinen Oberschenkel und konnte sich nicht mehr bewegen.

Herr Haberkorn sucht die Personen (Retter) die ihn am 01.08.2019 in der Bahnhofstraße vor der Bank liegend aufgefunden haben.

Die Bürger halfen ihm auf die Bank und verständigten den Hausarzt und Notarzt.

Herr Haberkorn verbrachte auf Grund seines angeschlagenen Gesundheitszustandes Mehrere Wochen in verschiedenen Krankenhäusern in Gießen.

Aus diesem Grunde sucht er erst jetzt nach den Bürgern, die Ihm geholfen haben, um sich persönlich bei den Helfern zu bedanken.

Bitte melden Sie sich bei einer der aufgeführten Kontaktmöglichkeiten:
E-Mail-Adresse : drinkme1@web.de
Handy oder WhatsApp: 0163 163 6134

Mehr über

Wißner (40)Unfall (61)Menschen (195)Hilfe (78)Bank (38)Allendorf/Lumda (199)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Eine >JAMES GRIEVE< - Dolde aus vergangenen Zeiten.
Diese Nahaufnahme machte ich in den 1980-er Jahren von einem James...
Foto: Markus Machens
Auch in diesem Jahr der „Nikolaus im Schuhkarton“
Im dritten Jahr startet Markus Machens diese Aktion. An die denken,...
Das war knapp für die Feuerwehrleute
Wie ich im Radio um 19 Uhr hörte, war die Lage für die, die ihr...
Wunderbare Natur! " Still ruht der See" - Elmensee Nodeck.
Wunderbare Natur! "Still ruht der See" - Der Elmensee
Gerne schildert der 82-jährige Pensionär und leiden- schaftliche...
&#8220;Feld mit Echinacea (Sonnenhut)&#8221;
Landfrauen Allendorf (Lumda) besuchen den Kräuterhof Müller in Staufenberg
Viel zu wenig bekannt ist, dass in unserer unmittelbaren Umgebung...
Blütenprächtige `Raublattaster´ mit nützlichen Insekten besetzt - in einem Allendorf/Lumdaer Garten fotografiert.
Die wunderschöne Raublattaster zaubert derzeit in den Gärten, ein...

Kommentare zum Beitrag

Martin Wagner
2.572
Martin Wagner aus Gießen schrieb am 28.11.2019 um 19:48 Uhr
Ich kann das Anliegen von Herrn Haberkorn gut verstehen.

Einem Verwandten von mir ging es vor cirka 2 Jahren ähnlich.

Nur hatte er es einfacher seinen Retter zu finden.

Es geht dabei nicht nur um die Chance seine Dankbarkeit Ausdruck zu verleihen, sondern auch darum der/dem oder den Rettern anzubieten die ganze Angelegenheit in die örtliche Presse zu verbreiten. In der ersten Linie nicht um die Heldentat zu würdigen, sondern um darzustellen, dass beherztes Handeln in bestimmten Situationen erforderlich ist. Auch wenn eventuell damit kleinere Nachteile für den Retter verbunden sind.

So etwas ist heutzutage notwendiger denn mehr, denn unsere Zeit fördert leider das sehr stark auf die eigene Person beschränkte Handeln.
Ilse Toth
37.421
Ilse Toth aus Heuchelheim schrieb am 29.11.2019 um 14:22 Uhr
Alles Gute für Herrn Haberkorn!
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Helmut Wißner

von:  Helmut Wißner

offline
Interessensgebiet: Allendorf (Lumda)
Helmut Wißner
284
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
&#8220;Feld mit Echinacea (Sonnenhut)&#8221;
Landfrauen Allendorf (Lumda) besuchen den Kräuterhof Müller in Staufenberg
Viel zu wenig bekannt ist, dass in unserer unmittelbaren Umgebung...
Auf dem Bilde sehen Sie die Mitglieder des Akteneinsichtsausschusses. V.l. Rainer Käs (FW), Sandra Henneberg (GRÜNE), Jürgen Schmidt(CDU), Lothar Hauk (FW) , Brunhilde Trenz (BFA-FDP), Karlheinz Erbach (SPD).
„Keine weiße Weste für die ehemalige Bürgermeisterin Bergen-Krause“ zu diesem Fazit kommt der Akteneinsichtausschuss der Stadt Allendorf (Lumda)
Sehr viele Allendorfer Bürgerinnen und Bürger haben mich persönlich...

Weitere Beiträge aus der Region

Im Advent verwandelt sich die imposante historische Rathausfassade des Schwarzwaldstädtchens Gengenbach alljährlich in das weltgrößte  Adventskalenderhaus und wird zur >>Schatztruhe der Fantasie<<. (Bildleihgabe)
Gengenbacher Adventskalender 2019 - 2021 "Der kleine Prinz kommt nach Gengenbach"! Ein magischer Anziehungspunkt im Schwarzwald.
Möchte gerne im Nachgang meines Beitrags >Urlaub im Badischen...
Hier unser super Quartier - Gästehaus Wörner in Durbach, Vollmersbach 2 *** Bei Interesse: www.gästehaus-wörner.de
Unser Urlaub im bekannten Wein- und Urlaubsort Durbach im Badischen gelegen.
Meine Urlaubsnachlese beginne ich mit Worten von Jennifer Ward: ...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.