Bürgerreporter berichten aus: Allendorf (Lumda) | Überall | Ort wählen...

Eine >JAMES GRIEVE< - Dolde aus vergangenen Zeiten.

von Heiner Kloseam 17.09.2019680 mal gelesen1 Kommentar
Allendorf (Lumda) | Diese Nahaufnahme machte ich in den 1980-er Jahren
von einem James Grieve - Apfelbaum, den ich 1964 auf meinem ehemaligen Grundstück pflanzte.
Das Foto entstammt natürlich aus "analog"-Zeiten von
einem DIA. Fotografieren war schon in jungen Jahren mein größtes Hobby. Zuerst die SW-Fotografie und später dann die Farbfilme und Diapositive, mit den
farbenstarken Kodak-Farben faszinierten mich.
War schon immer von >Gottesreicher Schöpfung< -
angetan und sehr naturverbunden.
Meine Sammlung bestand überwiegend aus Land -
schaftsmotive und hinzu kamen die vielen Urlaubs -
erinnerungen mit der Familie. Das Betrachten meiner
Dias mit einem Leitz-Projektor auf größerer Leinwand
war damals schon immer für uns ein "Augenschmaus"
besonderer Art.
Leider ist mein umfangreiches Filmmaterial nicht
mehr vorhanden. Schade! Manche schönen Erinnerungen hätten sich heute leicht digitalisieren
lassen können.
Es wird sich mancher Leser fragen, woher der H. Klose
das alte Foto vergangener Tage hergeholt hat.?
Ganz einfach: Zum Glück sind noch einige Landschafts
bilder vorhanden, welche ich damals in verschiedenen Posterformaten von 30x45 cm bis 60x90 cm auf Fotoblock aufzog.
Mehr über...
Dieses schöne Apfeldoldenmotiv schmückt derzeit unsere Diele und jetzt zum Veröffentlichen kam
mir die Idee es abzufotografieren.
Jetzt noch etwas über die Apfelsorte "James Grieve"
Diese ist eines der am besten schmeckenden Äpfel,
welche es für den Kleingarten gibt. Obwohl er schon
eine recht alte Sorte ist, gibt es für ihn kaum Ersatz.
Was den Ertrag betrifft, ist der aus Schottland stammende `James Grieve` sogar ein guter Ersatz für
die Apfelsorte `Gravensteiner`.
Dieser ist bei vielen Apfelliebhabern zwar sehr begehrt
und soll sogar noch etwas wohlschmeckender sein,
aber er soll viel weniger Ertrag bringen und ist deshalb
für den Kleingarten ungeeignet.
Nach der Reife des `James Grieve` ist er für den
sofortigen Verzehr geeignet, kann aber noch so um die vier Wochen an einem kühlen Ort gelagert werden.
Danach wird er allerdings mehlig und sollte verbraucht
sein.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Rudi Haberkorn aus Allendorf (Lumda) kennt seine Retter nicht – und sucht sie jetzt über die Gießener Zeitung.
Seit Jahren hält Haberkorn die Plätze, auf denen jeweils eine...
Hier unser super Quartier - Gästehaus Wörner in Durbach, Vollmersbach 2 *** Bei Interesse: www.gästehaus-wörner.de
Unser Urlaub im bekannten Wein- und Urlaubsort Durbach im Badischen gelegen.
Meine Urlaubsnachlese beginne ich mit Worten von Jennifer Ward: ...
Wunderbare Natur! " Still ruht der See" - Elmensee Nodeck.
Wunderbare Natur! "Still ruht der See" - Der Elmensee
Gerne schildert der 82-jährige Pensionär und leiden- schaftliche...
Fischteiche Angelverein Treis.
>Drei in Einem< Schöne Sommer - Motive letzter Radtouren.
Wie bereits schon erwähnt, möchte ich mit diesem Beitrag den...
&#8220;Feld mit Echinacea (Sonnenhut)&#8221;
Landfrauen Allendorf (Lumda) besuchen den Kräuterhof Müller in Staufenberg
Viel zu wenig bekannt ist, dass in unserer unmittelbaren Umgebung...
Blütenprächtige `Raublattaster´ mit nützlichen Insekten besetzt - in einem Allendorf/Lumdaer Garten fotografiert.
Die wunderschöne Raublattaster zaubert derzeit in den Gärten, ein...

Kommentare zum Beitrag

Elke Jandrasits
1.213
Elke Jandrasits aus Buseck schrieb am 17.09.2019 um 20:30 Uhr
Wir haben auch einen James Grieve im Garten; die Äpfel sind wirklich sehr lecker! Besonders gut finde ich, dass die Früchte nach und nach reifen, und wir über Wochen ernten können.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Heiner Klose

von:  Heiner Klose

offline
Interessensgebiet: Allendorf (Lumda)
Heiner Klose
391
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Im Advent verwandelt sich die imposante historische Rathausfassade des Schwarzwaldstädtchens Gengenbach alljährlich in das weltgrößte  Adventskalenderhaus und wird zur >>Schatztruhe der Fantasie<<. (Bildleihgabe)
Gengenbacher Adventskalender 2019 - 2021 "Der kleine Prinz kommt nach Gengenbach"! Ein magischer Anziehungspunkt im Schwarzwald.
Möchte gerne im Nachgang meines Beitrags >Urlaub im Badischen...
Hier unser super Quartier - Gästehaus Wörner in Durbach, Vollmersbach 2 *** Bei Interesse: www.gästehaus-wörner.de
Unser Urlaub im bekannten Wein- und Urlaubsort Durbach im Badischen gelegen.
Meine Urlaubsnachlese beginne ich mit Worten von Jennifer Ward: ...

Weitere Beiträge aus der Region

Die biologische Vielfalt des „Ziegenbergs“ in Allendorf (Lumda) muss erhalten bleiben und verbessert werden.
Frau Ingrid Moser (Geschäftsführerin der Landschaftspflegevereinigung...
Im Advent verwandelt sich die imposante historische Rathausfassade des Schwarzwaldstädtchens Gengenbach alljährlich in das weltgrößte  Adventskalenderhaus und wird zur >>Schatztruhe der Fantasie<<. (Bildleihgabe)
Gengenbacher Adventskalender 2019 - 2021 "Der kleine Prinz kommt nach Gengenbach"! Ein magischer Anziehungspunkt im Schwarzwald.
Möchte gerne im Nachgang meines Beitrags >Urlaub im Badischen...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.