Bürgerreporter berichten aus: Allendorf (Lumda) | Überall | Ort wählen...

Grüne informieren sich bei der Firma Peusch in Allendorf (Lumda) über Ressourcenmanagement bei der Holzproduktion

Allendorf (Lumda) | Die Allendorfer Grünen bei der Firma Peusch (Brennholz Gießen) in Allendorf (Lumda)

Interessante Eindrücke gewann der Ortsverband von Bündnis 90/ Die Grünen aus Allendorf Lumda beim Besuch der Firma Brennholz Gießen in der Kernstadt.

Im Rahmen seiner Sommertour informierte sich der Direktkandidat der Grünen zur Landtagswahl für den Wahlkreis 19, Christian Zuckermann, und zeigte sich beeindruckt von den Einblicken, welche der Firmengründer Frank Peusch gewährte.

Im Jahr 2000 wechselte Frank Peusch in die Branche „Nachwachsende Rohstoffe und Erneuerbare Energien“. Er konzentrierte sich ganz auf das „vor der Haustür“ wachsende Brennholz und gründete die Firma „Brennholz-Giessen“. Als Branchenneuling gestaltete er die Bereiche Produktion, Vertrieb und Verkauf sowie die ökologisch-technische Holztrocknung komplett neu und prägte somit nicht nur die Firma.

Durch immer neue Verfahren und Verbesserungen in der Produktion entstand noch besseres Brennholz. Mittlerweile ist die Firma „Brennholz Giessen“ beständiger Marktführer mit mittlerweile mehr als 9000 Kunden.

Holz ist neutral gegenüber dem globalen Treibhauseffekt. Bei seiner Verbrennung wird nur soviel CO2 freigesetzt, wie es bei seinem Wachstum aufgenommen hat.

Mehr über...
Peusch betonte: Bei uns steht immer die optimale ökologische Nutzung sowohl bei dem Holzeinschlag als auch bei der technischen Holztrocknung (kammergetrocknetes Buchenholz) im Vordergrund.
Im Rahmen der Firmenbesichtigung wurden ebenfalls die Schwierigkeiten kleiner bis mittelständiger Betriebe in den ländlichen Räumen beleuchtet.

Einerseits ist es nicht einfach qualifiziertes Personal zu finden, der Markt ist leergefegt.

Sowohl im Vertrieb, aber auch in der Produktion ist man auf die Zuverlässigkeit und das Engagements eines jeden einzelnen angewiesen.

Eine weitere Schwierigkeit sind die oft neu entstehenden bürokratischen Hürden.

Am Beispiel der neu eingeführten Mautsysteme erklärte Peusch, dass durchaus hohe Kosten, abhängig vom Fahrzeug und Route, zu entrichten sind.

Peusch: Mittlerweile ist es manchmal günstiger, mehrmals ohne Anhänger und über Land zu fahren und das Vielfache des Sprits zu verbrauchen als die kürzeste Route mit einer einmaligen Fahrt zu absolvieren.

Hier sind Nachbesserungen seitens der Politik nicht nur sinnvoll, sondern überfällig.

Zuckermann: Nachwachsende Rohstoffe, Wertschöpfung vor Ort und eine gesunde, funktionierende Firma im ländlichen Raum, ich bin beeindruckt von dieser Leistungsfähigkeit trotz mancher Schwierigkeiten!

 
 
 
 
 
 
 

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Warum torpediert der Bürgermeister eine Waldkindergartengruppe? Fandré und Knorz: "Wünsche aus der Elternschaft werden nicht ernst genommen!".
„Was in mittlerweile über eintausendfünfhundert Kommunen...
Marius Reusch
Bürgermeisterwahl in Langgöns: Marius Reusch vereint fachlich hochqualifizierte und menschliche Qualitäten - Demokratisches Recht wahrnehmen und wählen gehen!
„Zwei Dinge machen einen Bürgermeister aus: Er sollte fachlich...
Genau am 1.Juli vor einem Jahr hat Thomas Benz erstmals hinter dem Schreibtisch im Bürgermeisterzimmer des Rathauses in Allendorf (Lumda) Platz genommen.
Seit einem Jahr ist Thomas Benz Bürgermeister der Stadt Allendorf...
Lumdatalbahn - die präzise Planung ermöglicht eine sachliche Diskussion
Die Diskussion um die Reaktivierung der Lumdatalbahn hat deutlich an...
Bitte unterschreiben Online-Petition 'Abschaffung der Straßenbeiträge und Mittelbereitstellung durch das Land' unter www.straßenbeitragsfrei.de
Nach Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Leipzig – Widerstand der Bürger geht weiter
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat gestern in einem...
In Hessen haben sich schon über 50 Bürgerinitiativen gebildet und es werden immer mehr!
Was haben die Anlieger mit den Straßenbeiträgen zu tun? Nichts! Aber trotzdem werden die Anlieger mit diesen horrenden 5-stelligen Straßenbeiträgen 'abgezockt'.
Was haben die Anlieger mit den Straßenbeiträgen zu tun? Nichts! Aber...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Helmut Wißner

von:  Helmut Wißner

offline
Interessensgebiet: Allendorf (Lumda)
Helmut Wißner
257
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Grüner Endspurt in Allendorf Lumda
Gut gelaunt und mit dem Rückenwind der vergangenen Tage präsentierten...
Ein Apfelbaum mit Rosenblüten.

Weitere Beiträge aus der Region

Der Chor nimmt den Schlussapplaus und Zugabenrufe entgegen
Adventsfeeling pur - weihnachtliche Chormusik in stimmungsvollem Ambiente
Die Burgkapelle Nordeck – ein einzigartiges historisches Gebäude- bot...
Alle Kinder schauten gespannt zur Bühne.
GZ-Weihnachtsvorstellung „Hänsel und Gretel“ begeistert kleine und große Gäste
Im Rahmen der GZ KULTTouren lud die GIEßENER ZEITUNG auch dieses Jahr...
Lecker Mini Küchlein backen mit den Kindern
Dies sind die Verwandten der Muffins,sind aber eine ganze Ecke...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.