Bürgerreporter berichten aus: Allendorf (Lumda) | Überall | Ort wählen...

Zweifel-loses zur Lumdatalbahn

Ein ICE wird es nie im Lumdatal geben. Doch auch der regionale Schienenverkehr ist alles andere als verstaubt und langsam.
Ein ICE wird es nie im Lumdatal geben. Doch auch der regionale Schienenverkehr ist alles andere als verstaubt und langsam.
Allendorf (Lumda) | In verschiedenen Medienberichten hinterfragen unterschiedliche Personen kritisch immer wieder nachfolgendes:

a) Tempo: Wieso soll es mit der Eisenbahn möglich sein, in 30 Min. von Londorf in Gießen am Bahnhof zu sein?

b) Woher sollen die prognostizierten 1600 Fahrgäste/Tag kommen?

c) Kosten, können wir uns als Kommune doch definitiv nicht leisten !?

d) So wie die Bahnlinie zurzeit aussieht.....werden darauf keine Züge mit 80 km/h fahren können?


Um die Aufmerksamkeit der Leser nicht über zu strapazieren, werden Erläuterungen in loser Folge platziert. Stellungnahme heute zur Geschwindigkeit = a)

Eine aktuelle Zeitmessung in normaler Geschwindigkeit eines angenommen Fahrtweges auf Straßen vom existierenden Bahnhaltepunkt "Daubringen" (nähe Vitale Mitte Staufenberg) über die Staufenberger Großgasse, dann Mainzlar Straße, Lollarer Straße, in Lollar dann Staufenberger Weg (L 3059), Marburger Straße (L 3475) Gießener Straße...weiter nach Gießen, Marburger Straße, Ostanlage, Südanlage, Frankfurter Straße, Liebigstrasse und Bahnhofstraße bis kurz von den Bahnhof ergab eine Fahrtdauer von gestoppten 26 Min. bei gemessenen 13.1 km Entfernung.

Mehr über...
Die Fahrtzeit eines heute regulär verkehrenden Linienbusses zwischen Gießen/Bahnhof und Staufenberg/Stadthalle beträgt zwischen 27 und 30 Minuten, wobei auf der vorbezeichneten Route 17 Bushaltestellen angefahren werden. Mit Bedienung der künftigen Hst. Lollar/Bahnhof dann 18.

Ggf. Suchmatrix beim RMV zum testen nutzen:
https://www.rmv.de/c/de/start/

Rein statistisch sind Linienbusse heute mit 22 - 28 km/h unterwegs.

Insoweit erscheinen die Fahrplanangaben von Gutachtern für künftige Züge wie eine infame Lüge. Londorf liegt zudem deutlich weiter entfernt von Gießen als die Staufenberger Stadthalle.



Um sich der Wahrheit mit den von Gutachtern in Aussicht gestellten Fahrzeiten zu nähern, hilft ein Blick in die Historie. Die Bahntrasse wurde von 1902 bis 1981 regelmässig mit Personenzügen bedient. Personenzüge verkehren -wie Busse- immer nach einem Fahrplan. Diese Fahrpläne sind in sogenannten "Kursbüchern" (Fahplanbüchern) zusammengefasst. Für die Lumdatalbahn sind sämtliche historischen Fahrpläne ab Kriegsende bis Mai 1981 verfügbar, ein kleiner Teil im Internet u.a. bei wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lumdatalbahn#/media/File:Kursbuchauszug_Lumdab._Sommer_1959.JPG


Dieser Fahrplan aus 1959 (!) sieht Fahrzeiten zwischen 31 und 39 Minuten für die Relation Londorf/Bahnhof bis Gießen/Bahnhof vor.

Die Entfernung zwischen diesen beiden Orten liegt auf Schienen bei 22,2 km. Die Höchstgeschwindigkeit auf den Bahntrassen a) war zwischen Lollar und Londorf bis 1981 auf 50 km/h, b) ist zwischen Lollar und Gießen heute auf 160 km/h begrenzt.

Aus dem 1959er Fahrplan ergab sich eine durchschnittliche gefahrene Geschwindigkeit zwischen 34 und 43 km/h. Die Bahntrasse wurde im Lumdatal aber seitdem nicht beschleunigt.

Hingegen sind bei den Eisenbahnen heute nicht mehr die Schienenfahrzeuge der 1950er Jahre unterwegs. Diese alten Fahrzeuge zeichneten sich meist durch schwerfällige aber sehr robuste Bauarten aus, deren Beschleunigungsvermögen hinter den heute im Einsatz stehenden "Leichtbau"-Typen steht.
Vgl. als Beispiele
http://www.alstom.com/de/products-services/product-catalogue/rail-systems/trains/products/coradia-lint/



Die gleiche RMV Suchmaske erlaubt dann auch den Vergleich zu heute verkehrenden Zügen zwischen Lollar/Bahnhof und Gi-Oswaldsgarten oder Gießen/Bahnhof. In jedem Fall sind Züge zwischen Lollar und Gießen/Innenstadt (via Hp. Oswaldsgarten) deutlich schneller, als Linienbusse.

Nun soll und darf aber nicht der Linienbus gegen die Regionalbahn ausgespielt werden. Fahrgäste nutzen den ÖPNV übergreifend und steigen ggf. auch um. Die RMV-Tickets sind jedenfalls in Bus und Bahn gleichermaßen gültig.

Weitere Fragen und Antworten auch hier:
http://www.forum.hunsrueckquerbahn.de/viewtopic.php?f=77&t=35602&hilit=Lumdatalbahn&start=12#p156488


Es wird versichert, dass die vorbezeichneten Links keine Schadsoftware enthalten.

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Fahrgastverband PRO BAHN ist tief betroffen über Mord an Regierungspräsidenten und verurteilt im Nachhinein erfolgte rechtsradikale Hetze
Der PRO BAHN Landesverband Hessen ist tief betroffen, dass der...
Der Bahnhaltepunkt von Hungen-Inheiden an der Horlofftalbahn, die nach dem Willen von Vielen, auch der Allianz pro Schiene, reaktiviert werden soll.
PRO BAHN Hessen stellt aktueller Reaktivierungs-Studie von Allianz pro Schiene und Verband Deutscher Verkehrsunternehmen ein differenziertes Urteil aus
Das Bündnis Allianz pro Schiene (ApS) und der Verband Deutscher...
PRO BAHN Hessen fordert, man muss etwas entgegensetzen: Initiative mit ihren Partikularinteressen stört und will den begonnenen viergleisigen Ausbau zwischen Frankfurt-West und Friedberg verhindern.
Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt ausdrücklich das Urteil des...
„Deutschlandtakt“ des Bundesverkehrsministeriums nennt erste Fahrplandaten für die Lumdatalbahn
Ziel ist der Stundentakt mit regelmäßigem Anschluss nach...
PRO BAHN Hessen begrüßt Vorstoß zum ermäßigten Mehrwertsteuersatz im Fernverkehr – Vorteile auch für den Bahnreisenden in Hessen
Der PRO BAHN Landesverband Hessen begrüßt außerordentlich, dass...
Schäferhundeverein veranstaltete Flyball-Seminar
Der Schäferhundeverein der Ortsgruppe Allendorf/Lumda veranstaltete...
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der DLRG Lollar
DLRG Lollar bei den Bezirksminimeisterschaften - Ferdi Sander auf dem Siegertreppchen
(kk) Am 30./31. März 2019 fanden die diesjährigen...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Lumdatal Bahn

von:  Lumdatal Bahn

offline
Interessensgebiet: Allendorf (Lumda)
Lumdatal Bahn
408
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Auszeichnung des Landkreises in 1991 als Beleg verkehrspolitischen handelns
Wer oder was steht ideell hinter der Lumdatalbahn
In einem Leserbrief in einer Gießener Tageszeitung waren kürzlich...
studieren eines Fahrplanes am Bahnhof (Usingen in den 1990er Jahren) im Hintergrund der Bahnsteig
Erläuterung des Begriffs Stundentakt im ÖPNV
Im Zusammenhang mit der Reaktivierung der Lumdatalbahn trugen Dritte...

Weitere Beiträge aus der Region

40 Leser auf der heimischen Lahn unterwegs
Abschluss der zehn GZ KULTTouren zum Jubiläum: 40 Leser auf der heimischen Lahn unterwegs
Zum Abschluss unserer zehn GZ KULTTouren zum zehnjährigen Jubiläum...
Eine >JAMES GRIEVE< - Dolde aus vergangenen Zeiten.
Diese Nahaufnahme machte ich in den 1980-er Jahren von einem James...
Wunderbare Natur! " Still ruht der See" - Elmensee Nodeck.
Wunderbare Natur! "Still ruht der See" - Der Elmensee
Gerne schildert der 82-jährige Pensionär und leiden- schaftliche...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.