Bürgerreporter berichten aus: Allendorf (Lumda) | Überall | Ort wählen...

Bürgersprechstunde mit Bürgermeister Thomas Benz und Ortsvorsteher Gernot Schäfer in Climbach. So etwas hat es in den letzten Jahren in Allendorf (Lumda) nicht gegeben.

Allendorf (Lumda) | Am Montag, den 02. Oktober 2017 ab 18.00 Uhr konnten die Climbacher Bürger ganz persönlich ihre Anliegen vorbringen, denn Bürgermeister Thomas Benz stellte gleich zu Beginn seiner Amtszeit klar: „Ich möchte ein Bürgermeister zum Anfassen sein.“
Er möchte ganz bewusst rausgehen in die Ortschaften und das Gespräch mit den Bürgern suchen.

Im Climbacher Bürgerhaus (Kleiner Saal) wurde die Nutzung des Bürgerhauses durch verschiedene Vereine sowie einige Alltagsprobleme und notwendige Maßnahmen baulicher Art angesprochen.

Ein Bürger aus Climbach monierte, dass in der Beuerner Straße ein maroder Baum das Ortsbild verunstalte. Der Bürgersteig in der Beuerner Straße habe sehr tiefe Löcher, bereits im Jahre 2016 habe er den Zustand bei der Verwaltung moniert, geändert habe sich an dem Zustand nichts.
Im Gegenteil die Schäden hätten sich massiv ausgeweitet.

Die Erneuerung der Beuerner Straße sei durch Hessen Mobil immer wieder verschoben von 2012 auf 2016 und aktuell auf 2020 oder 2021. Benz will sich die Schäden mit dem Bauamtsleiter ansehen und nach Möglichkeit die gravierendsten Mängel zeitnah beseitigen lassen.

Am Ende der Bürgersprechstunde gegen 19.15 Uhr stand Bürgermeister Benz für persönliche vertrauliche Gespräche den Bürgern zur Verfügung.

Zum Abschluss zog Bürgermeister Benz ein positives Resümee: „Die Atmosphäre war sehr angenehm, der zeitliche Rhythmus hat gestimmt und er habe Arbeitsaufträge, sowie Lösungsansätze im Kopf.“

Die Allendorfer Ortsteile Nordeck, Winnen und Climbach können sich nun regelmäßig auf Bürgersprechstunden freuen.

Die Gleichbehandlung der Ortsteile und Präsenz vor Ort und Bürgernähe sind für Bürgermeister Thomas Benz unabdingbar.

Auf den Bildern sehen sie Bürgermeister Benz und Ortsvorsteher Schäfer im Gespräch mit den Bürgern. Die Genehmigung zur Veröffentlichung der Bilder wurden auf Nachfrage des Autors von den anwesenden Personen erteilt.

 
 
 
 
 

Mehr über

Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Zwischenbilanz
„Lum-da-tal-bahn“ erklang es fröhlich und mehrstimmig von der...
Schäferhundeverein veranstaltete Flyball-Seminar
Der Schäferhundeverein der Ortsgruppe Allendorf/Lumda veranstaltete...
RTL vor Ort beim Verein Lumdatalbahn
Am Freitagmittag wunderten sich so manche Bürger, die in Allendorf...
Worte in Ketten - Lesung und Gespräch mit Zobaen Sondhi und Sven Görtz
Die Kreisvolkshochschule Gießen und der Verein Gefangenes Wort laden...
“Feld mit Echinacea (Sonnenhut)”
Landfrauen Allendorf (Lumda) besuchen den Kräuterhof Müller in Staufenberg
Viel zu wenig bekannt ist, dass in unserer unmittelbaren Umgebung...

Kommentare zum Beitrag

Leider gibt es noch keine Kommentare zu diesem Artikel.
Schreiben Sie doch den ersten!

Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Helmut Wißner

von:  Helmut Wißner

offline
Interessensgebiet: Allendorf (Lumda)
Helmut Wißner
276
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
“Feld mit Echinacea (Sonnenhut)”
Landfrauen Allendorf (Lumda) besuchen den Kräuterhof Müller in Staufenberg
Viel zu wenig bekannt ist, dass in unserer unmittelbaren Umgebung...
Auf dem Bilde sehen Sie die Mitglieder des Akteneinsichtsausschusses. V.l. Rainer Käs (FW), Sandra Henneberg (GRÜNE), Jürgen Schmidt(CDU), Lothar Hauk (FW) , Brunhilde Trenz (BFA-FDP), Karlheinz Erbach (SPD).
„Keine weiße Weste für die ehemalige Bürgermeisterin Bergen-Krause“ zu diesem Fazit kommt der Akteneinsichtausschuss der Stadt Allendorf (Lumda)
Sehr viele Allendorfer Bürgerinnen und Bürger haben mich persönlich...

Weitere Beiträge aus der Region

Das TINKO Theater war auch in diesem Jahr ein großer Besuchermagnet.
Unterhaltung für Groß und Klein - TINKO Theater begeisterte am Familiennachmittag
Eine Mischung aus Live-Musik, einer großen Auswahl an Essen und...
Der gestiefelte Kater.
Die GIEßENER ZEITUNG lädt zum Familiennachmittag ein: Das TINKO Kindertheater spielt „Der gestiefelte Kater“
Das Team der GIEßENER ZEITUNG lädt Sie und Ihre Familie auch in...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.