Bürgerreporter berichten aus: Allendorf (Lumda) | Überall | Ort wählen...

Wahlplakate von SPD, CDU und Grünen in Allendorf (Lumda) mutwillig zerstört

Allendorf (Lumda) | Aus einem dummen Spaß kann aber schnell Ernst werden - denn Vandalen drohen harte Strafen.

Was die wenigsten wissen: Solche Plakate abzureißen oder zu beschmieren ist kein Kavaliersdelikt!

Werden Plakate-Zerstörer erwischt, drohen ihnen Geldstrafen oder sogar bis zu zwei Jahre Haft wegen Sachbeschädigung.

„Ebenso wird bestraft, wer unbefugt das Erscheinungsbild einer fremden Sache nicht nur unerheblich und nicht nur vorübergehend verändert“, heißt es im § 303 Absatz 2 des Strafgesetzbuches.

An der Plakatwand in der Bahnhofstraße Richtung Climbach wurden die Plakate von der SPD, CDU und Grünen mutwillig zerstört.

Wir möchten die Person, die uns über die abgerissenen Plakate informiert hat, bitten, sich nochmals zu melden, da mit unterdrückter Rufnummer angerufen wurde.

Die Handy – Aufnahmen, die Sie angefertigt haben, möchten wir gerne der Polizei zur Auswertung zur Verfügung stellen.

Sofern Ihre Beobachtungen und Bilder zur Ergreifung der Täter beitragen, wird Ihnen auch die ausgelobte, nicht unerhebliche, Summe der Belohnung ausbezahlt.

Die Polizeistation Grünberg wurde bereits informiert.

Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung mit den oben erwähnten Konsequenzen behalten sich die SPD, CDU und BÜNDNIS 90 DIE GRÜNEN vor.

Sachdienliche Hinweise an die Stadtverwaltung unter 06407/9112-45 oder an die Polizeistation Grünberg unter 06401- 9143100.

 
Die Plakate von den Grünen wurden wieder angebracht
Die Plakate von den... 

Mehr über

Wißner (38)SPD (554)Plakat (10)Grüne (269)CDU (585)Allendorf/Lumda (185)
Stöbern Sie in den Stichworten (Hilfe), um verwandte und ähnliche Beiträge zu entdecken:

Dies könnte Sie zum Thema auch interessieren

Demokratie schützen.
„Die Razzia heute Morgen zeigt erneut, wie wichtig es ist, gegen die...
Warum torpediert der Bürgermeister eine Waldkindergartengruppe? Fandré und Knorz: "Wünsche aus der Elternschaft werden nicht ernst genommen!".
„Was in mittlerweile über eintausendfünfhundert Kommunen...
Für ein BAföG, von dem man wohnen, leben und lernen kann.
„Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Jeder Mensch...
Zwischenbilanz
„Lum-da-tal-bahn“ erklang es fröhlich und mehrstimmig von der...
Die neu eröffnete Tankstelle der Firma Roth verbessert nachhaltig die Infrastruktur der Stadt Allendorf (Lumda).
Familien mit Kindern entscheiden sich nur für ein Leben auf dem Land,...
Auf dem Bilde sehen Sie die Mitglieder des Akteneinsichtsausschusses. V.l. Rainer Käs (FW), Sandra Henneberg (GRÜNE), Jürgen Schmidt(CDU), Lothar Hauk (FW) , Brunhilde Trenz (BFA-FDP), Karlheinz Erbach (SPD).
„Keine weiße Weste für die ehemalige Bürgermeisterin Bergen-Krause“ zu diesem Fazit kommt der Akteneinsichtausschuss der Stadt Allendorf (Lumda)
Sehr viele Allendorfer Bürgerinnen und Bürger haben mich persönlich...
Nahles (SPD) kippt um -- die Forderung nach Abschaffung
des § 218a des StGB ist keine Spielerei von Frauen und auch Männern....

Kommentare zum Beitrag

Bernd Zeun
11.037
Bernd Zeun aus Gießen schrieb am 19.09.2017 um 12:21 Uhr
Mal unabhängig von jurististischen Beurteilungen, es fragt sich was das größere Ärgernis ist, die regelmäßig bei Wahlen statt findende Zupflasterung mit Plakaten photogeshoppter Gesichter und nichtssagender Parolen oder deren Zerstörung.
Jutta Skroch
13.345
Jutta Skroch aus Buseck schrieb am 20.09.2017 um 16:16 Uhr
Ersteres ist erlaubt, letzteres verboten und Sachbeschädigung. Die Parteien könnten sich das Geld sparen, wenn man sie an Taten messen könnte und nicht an Plakaten. Gestern hat so ein Knirps von etwa 7 oder 8 Jahren wie wild auf ein Wahlplakat eingedroschen. Bezweifle, das er den Kandidaten kannte, wenn er denn wusste, auf was er mit Fäusten einschlägt.
Hallo Lieber Leser
freut mich, dass Sie meinen Artikel lesen. Sind Sie schon Bürgerreporter der Gießener Zeitung?
Auf www.giessener-zeitung.de kann jeder aus seinem Ort berichten. Lokaler geht's nicht!

Mitmachen ist ganz einfach und alles ist kostenlos: Gleich registrieren und los geht's!

Herzlichst, Ihr(e) Helmut Wißner

von:  Helmut Wißner

offline
Interessensgebiet: Allendorf (Lumda)
Helmut Wißner
270
Nachricht senden
Aktuellste Beiträge des Autors:
Auf dem Bilde sehen Sie die Mitglieder des Akteneinsichtsausschusses. V.l. Rainer Käs (FW), Sandra Henneberg (GRÜNE), Jürgen Schmidt(CDU), Lothar Hauk (FW) , Brunhilde Trenz (BFA-FDP), Karlheinz Erbach (SPD).
„Keine weiße Weste für die ehemalige Bürgermeisterin Bergen-Krause“ zu diesem Fazit kommt der Akteneinsichtausschuss der Stadt Allendorf (Lumda)
Sehr viele Allendorfer Bürgerinnen und Bürger haben mich persönlich...
Die neu eröffnete Tankstelle der Firma Roth verbessert nachhaltig die Infrastruktur der Stadt Allendorf (Lumda).
Familien mit Kindern entscheiden sich nur für ein Leben auf dem Land,...

Weitere Beiträge aus der Region

Kreativmarkt der Landfrauen am Sonntag in Allendorf
Kleiner Hinweis von meiner Frau: Kreativmarkt der Landfrauen am...
Gute Nachrichten! Lumdatalhöfe
Lumdatalhöfe Update, es wird nur noch ein Gebäude geplant.
Mittagstisch am 18.4.
Heimat– und Verkehrsverein 35469 Allendorf/Lumda e.V. Auf der...

Dieser Beitrag als Banner

Um diesen Beitrag als Banner auf deine eigene Homepage einzubinden, kopiere einfach folgenden Link und füge diesen Code in deiner Homepage ein.
Link:
Übrigens: unter "Meine Seite" findest du auch einen Banner zum Einbinden der letzten Beiträge, die du selbst verfasst hast.